FairEnergie kündigen – inkl. kostenloser Kündigungsvorlage

Alles zum Thema FairEnergie kündigen finden Sie auf dieser Seite. Neben der ordentlichen Kündigung erklären wir Ihnen alles rund um die Sonderkündigung. Sei es eine außerordentliche Kündigung aufgrund von Preiserhöhungen, einem Umzug oder einem Sterbefall – hier erfahren Sie, wie Sie Schritt für Schritt bei Ihrer Kündigung vorgehen. Zudem finden Sie für jeden Kündigungsgrund Ihres FairEnergie Strom- oder Gasvertrags ein Muster zum kostenlosen Download.

Wann kann ich FairEnergie kündigen?

FairEnergie zu kündigen, kann aus verschiedenen Gründen sinnvoll sein:

  • Preisanpassungen: FairEnergie passt von Zeit zu Zeit seine Preise an. Wie Sie im Falle einer Preiserhöhung Ihren Strom- oder Gasvertrag kündigen, erfahren Sie hier.
  • Umzug: Bei einem Umzug müssen Sie Ihren FairEnergie Vertrag nicht mitnehmen. Wie Sie kündigen, lesen Sie im Abschnitt „FairEnergie kündigen wegen Umzug“.
  • Anbieterwechsel: Sie können mehrere Hundert Euro sparen, indem Sie regelmäßig Ihren Energieversorger wechseln. Wie das funktioniert, erfahren Sie hier.
  • Todesfall: Sollte ein Angehöriger verstorben sein, können Sie seinen Strom- bzw. Gasvertrag kündigen. Alles zum Thema FairEnergie im Sterbefall kündigen lesen Sie in diesem Abschnitt.

Laufzeiten und Kündigungsfristen bei FairEnergie

Bei der Vertragslaufzeit handelt es sich um die Zeitspanne, in welcher der Vertrag gültig ist. In dieser Zeit muss FairEnergie Sie mit Strom bzw. Gas versorgen und Sie müssen Ihre Rechnungen bezahlen.

Die Kündigungsfrist bestimmt, wie lange vor Vertragsende Sie die Kündigung veranlassen müssen. Vertragslaufzeit sowie Kündigungsfrist hängen vom gewählten Tarif ab und Sie finden diese in Ihren Vertragsunterlagen oder auf der letzten Abrechnung.

Sollten Sie die Kündigungsfrist nicht einhalten, verlängert sich Ihr Vertrag automatisch um weitere 12 Monate und kann erst zum Ablauf der Verlängerung gekündigt werden.

Neuregelung für Verträge ab 01.03.2022:

  • Kündigungsfrist von 4 Wochen.
  • Automatisch verlängerte Verträge jederzeit mit 4-wöchiger Frist kündbar.

Im Falle eines Sonderkündigungsrechts haben Sie die Möglichkeit Ihren Vertrag bei FairEnergie vorzeitig zu beenden. Wann ein Sonderkündigungsrecht anwendbar ist, lesen Sie in den folgenden Abschnitten.

FairEnergie kündigen bei Preiserhöhungen

Aufgrund von Preisanpassungen durch FairEnergie werden die Tarifpreise regelmäßig angehoben oder gesenkt. Bei einer Preiserhöhung haben Sie automatisch ein Sonderkündigungsrecht. Dies gilt selbst bei Preiserhöhungen aufgrund von staatlichen Umlagen (z. B. Offshore-Umlage, KWK-Umlage usw.).

Im Informationsschreiben von FairEnergie zur Preisanpassung müssen Sie 4 Wochen im Voraus auf Ihr Sonderkündigungsrecht explizit hingewiesen werden.

Das Sonderkündigungsrecht können Sie bis zum Tag vor Inkrafttreten der neuen Preise bei FairEnergie geltend machen.

Wir raten jedoch dazu, nicht bis zum letzten Tag mit der Sonderkündigung zu warten, da ein Anbieterwechsel immer etwas Zeit in Anspruch nimmt.

Wichtig: Bei einer vorzeitigen Vertragsbeendigung kann es sein, dass Ihr Bonus nicht ausbezahlt wird. Allerdings ist es oft besser den Vertrag zu kündigen und auf die Bonusauszahlung zu verzichten, anstatt die erhöhten Preise in Kauf zu nehmen. Vergleichen Sie die aktuellen Tarifangebote und wählen das für Sie beste Angebot.

Preiserhöhung: FairEnergie kündigen und Anbieter wechseln

Tarifangebote zu vergleichen (s. Stromtarifvergleich bzw. Gastarifvergleich) ist immer sinnvoll, wenn FairEnergie seine Preise erhöht. Aufgrund von Neukunden- oder Sofortboni auf dem Energiemarkt finden Sie im Regelfall ein besseres Angebot. Sobald Sie sich gegen die FairEnergie Preiserhöhung entschieden haben, sollten Sie die Kündigung verfassen. Nennen Sie im Kündigungsschreiben unbedingt Ihr Sonderkündigungsrecht aufgrund der Preiserhöhung.

Achtung: Nur Sie selbst können ein Sonderkündigungsrecht geltend machen, dies kann nicht der neue Versorger für Sie übernehmen.

cheapenergy24 führt gerne den Tarifvergleich für Sie durch, kündigt den aktuellen Vertrag und kümmert sich um den gesamten Wechselprozess.

FairEnergie kündigen wegen Umzug

Bei einem Umzug sind Sie nicht dazu verpflichtet Ihren Strom- oder Gastarif bei FairEnergie zu behalten. Stattdessen können Sie den Vertrag dank eines Sonderkündigungsrechts vorzeitig beenden. Sie müssen bei FairEnergie jedoch eine 6-wöchige Kündigungsfrist einhalten. Das bedeutet, dass Sie FairEnergie Ihren Umzug mind. 6 Wochen vor dem Auszugstermin melden müssen.

Die vorzeitige Kündigung des Vertrags ist allerdings frühestens zum Auszugstermin möglich.

FairEnergie kündigen bei Umzug: Wichtige Daten

Ein Tarifvergleich ist grundsätzlich ratsam, da Neukunden oft Vergünstigungen in Form von Bonuszahlungen oder Rabatten auf dem Energiemarkt erhalten. Informieren Sie sich daher mindestens 6 Wochen vorab, zu welchen Konditionen eine Belieferung im neuen Heim möglich ist.

Beim Verfassen der Kündigung für FairEnergie ist es erforderlich, folgende Punkte aufzuführen:

  • Vertrags-/Kundennummer bei FairEnergie
  • Zählerstand zum Auszugstag
  • Alte und neue Anschrift
  • Alte und neue Zählernummer (neue Nummer, wenn bereits bekannt)
  • Auszugs- und Einzugsdatum

Diese Angaben sind für eine korrekte Abschlussrechnung erforderlich. Sollte FairEnergie keinen aktuellen Zählerstand von Ihnen erhalten, wird der Verbrauch geschätzt.

Zudem benötigt auch Ihr künftiger Anbieter diese Daten für eine spätere Rechnungsstellung. Um pünktlich zum Einzugsdatum von Ihrem neuen Versorger beliefert werden zu können, sollten Sie sich zeitig um einen Wechsel kümmern.

FairEnergie kündigen: Sichere Versorgung dank der Ersatzversorgung

Sollte etwas beim Wechselprozess schief gehen bzw. Verzögerungen auftreten und kein nahtloser Versorgerwechsel möglich sein, springt der Grundversorger Ihrer Region zwischenzeitlich ein. Aufgrund der Ersatzversorgung werden Sie somit zu jeder Zeit mit Strom- bzw. Gas versorgt.

Die Ersatzversorgung ist zwar eine bequeme vorläufige Lösung, allerdings sind die Tarife meist sehr teuer. Durch einen im Voraus geplanten Anbieterwechsel können Sie unnötige Mehrkosten verhindern. Lassen Sie sich mit der Vertragsbestätigung Ihres neuen Anbieters auch den Lieferbeginn schriftlich bestätigen.

FairEnergie kündigen wegen Anbieterwechsel

Ein Anbieterwechsel kann aus verschiedenen Gründen gewünscht sein. Mögliche Auslöser sind:

  • Besseres Angebot (z. B. Neukunden- oder Sofortbonus)
  • Wechsel zu einem regionalen Energieversorger

Bei dem Wechsel zu einem neuen Versorger müssen Sie die Vertragslaufzeit und die Kündigungsfrist bei FairEnergie einhalten. In Ihren Vertragsunterlagen oder auf Ihrer letzten Abrechnung finden Sie die Laufzeit und Frist Ihres Tarifs.

Bei einem Sonderkündigungsrecht sind die Fristen bei FairEnergie unwirksam. Dieses haben Sie u. a. bei Preiserhöhungen, Umzügen oder einem Todesfall.

Hinweis: Sie können den Anbieterwechsel bereits mehrere Monate im Voraus beauftragen. Laufzeit und Frist müssen gewahrt werden, jedoch vergisst man mit dieser Vorgehensweise nicht die Kündigungsfrist einzuhalten. In vielen Fällen können Sie sich bei diesem Vorgehen günstige Preise sichern, da diese in der Regel ansteigen.

FairEnergie kündigen bei Todesfall

Wenn der FairEnergie Strom- oder Gasvertrag auf einen kürzlich Verstorbenen abgeschlossen ist, können Sie als Hinterbliebener den Vertrag kündigen. Bei einem Todesfall haben Sie ein Sonderkündigungsrecht bei FairEnergie.

Kündigungsinhalt bei FairEnergie bei einem Sterbefall:

  • Im Kündigungsschreiben an FairEnergie muss auf das Sonderkündigungsrecht im Sterbefall hingewiesen werden.
  • Senden Sie FairEnergie eine Kopie der Sterbeurkunde.
  • Bei Wohnungsabgabe ist FairEnergie der Zählerstand und das genaue Auszugsdatum mitzuteilen, damit eine Schlussrechnung erstellt werden kann.
  • Außerdem benötigt FairEnergie einen neuen Ansprechpartner und eine Adresse, an welche die Abschlussrechnung versendet werden soll.
  • Um weitere Kosten zu vermeiden, raten wir zu einer möglichst frühzeitigen Kündigung. Es gilt keine bestimmte Zeitspanne, in welcher FairEnergie die Kündigung annehmen muss.

Kündigungsschreiben an FairEnergie

Die Textform ist bei FairEnergie bei einer Kündigung zwingend einzuhalten. Das heißt für Sie, dass eine Kündigung per Brief, Fax oder E-Mail möglich ist.

Die Vollständigkeit eines Kündigungsschreibens ist sehr wichtig. FairEnergie kann ein unvollständiges Kündigungsschreiben ablehnen und Sie werden im Ernstfall weiterhin vertraglich gebunden.

Erforderlicher Inhalt eines Kündigungsschreibens an FairEnergie:

  • Vertragsdaten (Kunden-/Vertragsnummer)
  • Hinweis auf ein Sonderkündigungsrecht (v. a. bei Preisanpassungen)
  • Zählernummer
  • Adresse (bei Umzug: alte und neue Adresse)
  • Voraussichtliches Vertragsende
  • Bitte um Kündigungsbestätigung und Bestätigung des Vertragsendes (Datum)

Kostenlose FairEnergie Kündigungsvorlagen

Um bei FairEnergie zu kündigen, müssen Sie die Textform einhalten. Hierfür haben wir Ihnen einige Kündigungsmuster für Ihren Strom- oder Gasvertrag vorbereitet. Laden Sie sich die passende Vorlage herunter und ergänzen Sie diese mit Ihren Vertragsdaten (u. a. Kunden-/Vertragsnummer, Adresse).

Kündigungsvorlagen für FairEnergie zum kostenlosen downloaden:

FairEnergie Kündigung Stromanbieter allgemein
FairEnergie Kündigung Stromanbieter wegen Preiserhöhung
FairEnergie Kündigung Stromanbieter wegen Umzug
FairEnergie Kündigung Stromanbieter wegen Sterbefall

FairEnergie Kündigung Gasanbieter allgemein
FairEnergie Kündigung Gasanbieter wegen Preiserhöhung
FairEnergie Kündigung Gasanbieter wegen Umzug
FairEnergie Kündigung Gasanbieter wegen Sterbefall

Bonusauszahlung trotz FairEnergie Kündigung?

FairEnergie bietet einige Verträge mit Bonuszahlungen an. In Ihren Vertragsunterlagen erfahren Sie, ob Sie einen Tarif mit Bonus abgeschlossen haben. Allerdings kann bei einer Kündigung der Anspruch auf die Bonuszahlung evtl. entfallen.

Wichtig: Die Bonusauszahlung ist nicht vom Kündigungszeitpunkt abhängig, sondern die Belieferungsdauer ausschlaggebend.

Zu welchen Bedingungen Ihr Bonus ausgezahlt wird, können Sie in Ihren Vertragsunterlagen von FairEnergie nachlesen.

In der Regel entfällt der Anspruch auf den Bonus, wenn Sie ein Sonderkündigungsrecht geltend machen und den Vertrag bei FairEnergie somit vorzeitig beenden.

Eine Kündigung bei FairEnergie innerhalb der Erstvertragslaufzeit, bei welcher die Mindestlaufzeit des Vertrags eingehalten wird, verhindert die Bonuszahlung nicht.

FairEnergie kündigen und Energiekosten sparen

Um so wenig Aufwand wie möglich mit der FairEnergie Kündigung zu haben, bietet cheapenergy24 einen kompletten Anbieterwechselservice an. Wir kümmern uns um den Tarifvergleich, die Kündigung und den Wechsel zum neuen Versorger.

Das beste Angebot finden Sie ganz einfach über unseren Tarifrechner. Fordern Sie jetzt ein unverbindliches Angebot an.

1 Person
2 Personen
3 Personen
4 Personen
kWh

Strom- und Gasanbieterwechsel mit cheapenergy24

Mit unserem Rundum-Sorglos-Service sparen Sie bis zu 900 Euro pro Jahr, indem wir für Sie den Strom- oder Gasanbieter wechseln. Wir optimieren jährlich Ihre Tarife und übernehmen die gesamte Vertragsorganisation – von der Rechnungsprüfung bis zum Wechsel.

Einmal pro Jahr erhalten Sie von uns eine Tarifempfehlung, die Sie nur noch bestätigen müssen – alles andere übernehmen wir kompetent und zuverlässig. Mit unserem Wechselassistenten für Strom und Gas sparen Sie ohne Aufwand Geld und wertvolle Zeit!