Lexikon: EEG Umlage

Lexikon: EEG-Umlage

Was ist die EEG-Umlage?

Seit dem Inkrafttreten des Erneuerbare-Energien-Gesetztes (EEG) im Jahre 2000, müssen Verbraucher eine sogenannte EEG-Umlage zahlen. Sie bezeichnet die Differenz zwischen den Förderungskosten und dem Erlös von Strom aus erneuerbaren Energien. Diese Differenz wird auf die Stromendverbraucher umgelegt.

EEG-Umlage | Strom | Lexikon | cheapenergy24

Höhe und Entwicklung der EEG-Umlage

Die EEG-Umlage ist unter §60 EEG folgendermaßen geregelt: “Die Elektrizitätsversorgungsunternehmen haben für jede an den Endverbraucher gelieferte Kilowattstunde Strom eine EEG-Umlage in Höhe von derzeit 6,79 Cent (2018) an die Übertragungsnetzbetreiber zu entrichten.” In den letzten sechs Jahren ist die EEG-Umlage dabei um über 300% angestiegen (2010: 2,047 Cent/kWh | 2018: 6,792 Cent/kWh). Durch diesen enormen Kostenanstieg macht die Umlage derzeit rund ein Viertel des gesamten kWh-Preises (netto) aus und ist dadurch der am meisten diskutierte Kostenfaktor des Strompreises.

Entwicklung der EEG-Umlage | Strom und Gas | Lexikon | cheapenergy24

Das Jahr 2000 – Neue Wege der Stromerzeugung

Das am 01. April 2000 in Kraft tretende Erneuerbare-Energien-Gesetz war das “Herzstück der rot-grünen Energie- und Umweltpolitik” des damaligen Rot-Grüne-Regierungsbündnisses unter Kanzler Gerhard Schröder (SPD) und Umweltminister Jürgen Trittin (Bündnis 90/Die Grünen). Ziel dieser Politik war es, die Energiewende sukzessive einzuleiten und die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien wie Wind, Wasser und Sonne finanziell zu fördern. Jeder Verbraucher zahlt seitdem mit seiner Stromrechnung die EEG-Umlage. Die Höhe wurde zu Beginn mit 0,19 Cent/kWh gesetzlich festgelegt. Durch diese Mehreinnahmen konnten erstmals feste Vergütungssätze für die Stromerzeugung durch erneuerbare Energien, wie z.B. Fotovoltaik, angeboten werden. Anlagen, die vor dem Jahr 2001 in Betrieb gingen, wurden mit mindestens 50,6 Cent/erzeugter kWh vergütet. Durch die gesetzliche Festlegung der Vergütungssätze wurde eine hohe Investitionssicherheit geschaffen, die Grundlage für einen zügigen Ausbau der erneuerbaren Energien. In den Folgejahren ist ein stetiger Anstieg der Umlage zu erkennen (s. Grafik oben).

Zusammensetzung des Strompreises | EEG-Umlage | Lexikon | cheapenergy24
Unverbindliche Tarifprüfung | cheapenergy24 | Digitaler Wechselassistent für Strom und Gas

Unser Rundum-Sorglos-Service für Sie!

Cheapenergy24 optimiert unabhängig und verbraucherfreundlich jährlich Ihre Tarife. Dabei übernimmt der digitale Wechselassistent die gesamte Vertragsorganisation – von der Tarifprüfung bis zum Wechsel. Sie sparen dabei bis zu 900 Euro jedes Jahr!

Sechs Novellierungen des Erneuerbaren Energien Gesetz

Seit seiner Einführung wurde das EEG sechsmal überarbeitet, bzw. novelliert (letzte Novellierung: Juni 2016). Je nach der aktuellen Regierungsführung wurde die finanzielle Förderung gestärkt, teilweise aber auch gedrosselt. Bei der zweiten Novellierung (2004) erreichte die damalige Oppositionspartei CDU/CSU eine Reduktion der Förderung von Windkraftanlagen. 2009 wurde das Ziel festgelegt, bis 2020 den Anteil der erneuerbaren Energien auf 30% auszubauen. Durch weitere Reformen in den Folgejahren versuchte man den Ausbau gezielter zu fördern.
Die Reformen stoßen allerdings nicht nur auf Zustimmung, sondern auch auf viel Kritik (v.a. die aktuellste Novelle im Juni 2016). Branchenverbände mahnen den möglichen Verlust von zehntausenden Arbeitsplätzen an. Die geplanten Maßnahmen seitens der Politik behindern den gezielten Ausbau der erneuerbaren Energien, lautet die Kritik seitens des Bundesverbandes “Erneuerbare Energie e.V.” (kurz: BEE).

Ausblick und Prognose der EEG-Umlage

Die EEG-Umlage wird immer am 15. Oktober für das Folgejahr veröffentlicht. Dabei steigt die Umlage seit der Einführung kontinuierlich an (Ausnahme: 2015 und 2018). Mit aktuell 6,79 Cent/kWh (2018) macht die EEG-Umlage 23% des kWh-Preises aus (vgl. Grafik: “Zusammensetzung kWh Preis Strom”).
Auf langfristige Sicht wird die EEG-Umlage nur noch leicht steigen und aller Wahrscheinlichkeit nach auf hohem Niveau konsolidieren. Der Anteil am Gesamtpreis pro kWh (Arbeitspreis) wird sich bei rund einem Viertel einpendeln. Der jährliche Anstieg der EEG-Umlage hat meist Preiserhöhungen der Stromanbieter zur Folge. Der jeweilige Stromtarif sollte bei einer solchen Preiserhöhung immer geprüft werden, da Verbrauchern in diesem Fall ein Sonderkündigungsrecht zusteht.

Das könnte Sie auch interessieren

Preiserhöhung | Strom und Gas | Lexikon | cheapenergy24

Lexikon: Preiserhöhung

Was ist eine Preiserhöhung und was muss man beachten?

Discount-Anbieter | Lexikon | cheapenergy24

Lexikon: Discount-Anbieter

Wie gut sind die Discount-Anbieter wirklich?

Abschlag | Strom und Gas | Lexikon | cheapenergy24

Lexikon: Abschlag

Was bedeutet Abschlag in Bezug auf Strom & Gas?

Kündigungsfrist | Strom und Gas | Lexikon | cheapenergy24

Lexikon: Kündigungsfrist

Was ist die Kündigungsfrist bei Strom und Gas?

Ökostrom | Strom | Lexikon | cheapenergy24

Lexikon: Ökostrom

Wie setzt sich der Ökostrom zusammen?

Umzug | Strom und Gas | Lexikon | cheapenergy24

Lexikon: Umzug

Was muss man bei einem Umzug beachten?