Verbraucherfragen

Stromverbrauch eines Kühlschranks: Wie viel Energie benötigt das Kühlen von Lebensmitteln?

Der Stromverbrauch des Kühlschranks macht im Haushalt einen der größten Anteile aus: Rund 17 % des Gesamtverbrauchs fallen für das Kühlen und Gefrieren von Lebensmitteln an. Das ist vor allem auf den „Dauereinsatz“ des Kühlgeräts zurückzuführen. In diesem Beitrag erklären wir Ihnen, welche Faktoren für einen hohen Stromverbrauch des Kühlschranks verantwortlich sind, wie Sie das Gerät energieeffizienter nutzen können und welche Typen von Kühlschränken am meisten Strom verbrauchen.

Funktionsweise eines Kühlschranks: Wofür wird der Strom benötigt?

Um leicht verderbliche Lebensmittel wie Gemüse, Milchprodukte oder Fleisch länger frisch zu halten, bedarf es konstant kühler Temperaturen.

Diese Kühlung entsteht durch die sogenannte „Verdunstungskälte“: Das sich im Kühlkreislauf des Geräts befindende Kältemittel wird erwärmt und verdampft daraufhin. Dieser Vorgang entzieht dem Innenraum des Kühlschranks Wärme, welche nach außen abgegeben wird. Ein elektrischer Kompressor treibt den Kühlkreislauf an und verbraucht so Strom.

Je häufiger und je länger sich dieser einschaltet, desto höher ist der Stromverbrauch. Meist können Sie dies als Brummen wahrnehmen.

Wie hoch ist der Stromverbrauch des Kühlschranks?

Den Stromverbrauch Ihres Kühlschranks können Sie meist am Typenschild des Geräts oder auf dem Energielabel ablesen bzw. auch direkt beim Kauf einsehen.

Gut zu wissen: Im Vergleich zu anderen Elektrogeräten im Haus hat ein Kühlschrank eine eher geringe elektrische Leistung: Während ein Fön ungefähr 2000 Watt leistet, kommt ein Kühlschrank nur etwa auf 80 bis 180 Watt. Der Unterschied ist allerdings, dass ein Fön täglich nur wenige Minuten genutzt wird, ein Kühlschrank dagegen 24 Stunden 7 Tage die Woche das ganze Jahr läuft.

Interessant ist hinsichtlich der Stromkosten aber eher der Verbrauch in Kilowattstunden (kWh) als der in Watt. Dieser hängt davon ab, wie oft und wie lange der Kompressor des Kühlschranks läuft.

  • Der Stromverbrauch eines A+++-Kühl­schranks liegt zwischen 50 und 70 kWh Strom im Jahr.
  • Eine Kühl-Gefrier-Gerät verbraucht um die 150 kWh.

Wenn Sie diesen Verbrauch in kWh mit Ihrem Strompreis pro Kilowattstunde multiplizieren, erhalten Sie die jährlichen Kosten für Ihr Kühlgerät.

Wovon ist der Stromverbrauch eines Kühlschranks abhängig?

Der Stromverbrauch des Kühlgeräts und die Kosten, die dabei entstehen, sind abhängig von folgenden Faktoren:

  • Energieeffizienzklasse
  • Alter
  • Größe und Art des Kühlgeräts
  • Betriebstemperatur
  • Nutzungsweise (z. B. richtiges Einsortieren der Lebensmittel, zügiges Schließen der Kühlschranktür)

Ein ungünstiger Standort, eine schlechte Isolierung oder ein achtloser Umgang mit dem Gerät können zur Folge haben, dass die Kühlung intensiver arbeiten muss, wodurch sich der Stromverbrauch des Kühlschranks erhöht. Hier gelangen Sie direkt zu den Tipps, wie Sie Ihren Kühlschrank sparsamer nutzen.

Stromverbrauch Kühlschrank Energieeffizienzklassen

Energieeffizienzklasse des Kühlschranks

Um den Stromverbrauch von Haushaltsgeräten besser einschätzen zu können, gibt es verschiedene Energieeffizienzklassen – bei Kühlschränken sind es D, C, B, A, A+, A++ und A+++. Dabei ist D die schlechteste und A+++ die beste Energieeffizienzklasse.

Im Bereich A ist die mittlere Energieeffizienzklasse A++ und die schlechteste liegt bei A+. Geräte der darunterliegenden Klassen A bis D sind heute nicht mehr im Handel verfügbar.

Am besten investiert man in ein Gerät der höchsten Klasse A+++. Die Ersparnis bei den Stromkosten macht sich bereits nach wenigen Jahren bemerkbar und das Gerät wird meist über viele Jahre bis Jahrzehnte genutzt.

Alter des Kühlschranks

Der Stromverbrauch von Kühlschränken ist neben der Energieeffizienzklasse jedoch auch davon abhängig, wie alt der Kühlschrank ist, weil die Angabe der Energieeffizienzklasse dadurch variieren kann. Ist das Kühlgerät beispielsweise aus dem Jahr 2000, ist sein Stromverbrauch deutlich höher als der eines Kühlschranks von heute, auch wenn die Energieeffizienzklasse dieselbe ist. Das liegt daran, dass Hersteller den Stromverbrauch von Kühlschränken in den vergangenen zehn Jahren stark reduzieren konnten, sodass moderne Kühlgeräte deutlich sparsamer sind.

Beispiel: Eine gängige Kühl-/Gefrierkombination mit einem Nutzinhalt von etwa 250 Liter zum Kühlen und 90 Liter zum Gefrieren schluckte vor 12 Jahren rund 329 kWh im Jahr. Moderne Geräte der Effizienzklasse A+++ kommen bei den gleichen Bedingungen auf nur noch 139 kWh jährlich – also weniger als die Hälfte.
Bei den Stromkosten fällt der Unterschied entsprechend deutlich aus: Das alte Modell kostet bei einem Strompreis von 28 Cent pro kWh heute mindestens 77 Euro im Jahr, während es beim neuen Gerät lediglich rund 39 Euro sind.

Größe des Kühlschranks

Der Stromverbrauch des Kühlschranks ist neben Energieeffizienzklasse und Alter auch von der Größe abhängig.

Größe je nach Personenzahl:
Je größer ein Kühlschrank ist, desto höher ist auch sein Stromverbrauch, da er mehr Luft herunterkühlen muss als ein kleines Modell. Daher ist beim Kauf eines Kühlschranks die richtige Größe entscheidend.
Hier gilt die Regel: Lieber nicht zu groß, denn 100 Liter mehr bedeuten 10-20% zusätzlichen Energieverbrauch.

  • Für einen Single-Haushalt reicht eine Größe von 100-120 Litern
  • Bei zwei Personen genügen 160 Liter.
  • Ein drei-Personen-Haushalt benötigt circa 200 Liter.
  • Vier Personen brauchen ungefähr ein Fassungsvermögen von 250 Litern.
  • Richtwert: Für jede weitere Person kann man also ungefähr 40-60 Liter extra rechnen.

Typ des Kühlschranks (Gefrierfach etc.)

Hinsichtlich des Energieverbrauchs ist es ebenfalls wichtig, den passenden Typ auszuwählen. Es gibt Kühlschränke ohne oder mit integriertem Gefrierfach sowie Kühl-/Gefrierkombinationen mit übereinander liegenden, getrennten Fächern oder in einer Side-by-Side-Ausführung mit einer Doppeltür.

  • Kühlgeräte mit integrierten Gefrierfächern verbrauchen ungefähr ein Drittel weniger Strom als Kombigeräte.
  • Kühlschränke ohne Gefrierfach sparen weitere 20% an Energie ein. Dies bietet sich an, wenn Sie zum Beispiel bereits eine separate Gefriertruhe besitzen.
  • Normalerweise genügen 20-30 Liter pro Person für ein Gefrierfach. Falls Sie größere Mengen einfrieren (z. B. durch Bewirtschaftung eines Gemüsegartens), sollten 80 bis 100 Liter pro Person eingeplant werden.

Tabelle: Durchschnittlicher Stromverbrauch eines Kühlschranks je nach Größe und Energieeffizienzklasse

Aus der folgenden Tabelle können Sie entnehmen, wie hoch der durchschnittliche Stromverbrauch eines Kühlschranks mit oder ohne Gefrierfach je nach Größe und Energieeffizienzklasse ist. Die Tabelle zeigt deutlich, dass bei den erhältlichen Energieeffizienzklassen ein großer Unterschied hinsichtlich des Stromverbrauchs besteht. Außerdem ist eine höhere Kilowattstundenzahl gegeben, wenn der Kühlschrank über ein Gefrierfach verfügt.

Stromverbrauch Kühlschrank Tabelle

Stromverbrauch des Kühlschranks reduzieren: Tipps für eine energiesparende Nutzung

Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie den Stromverbrauch Ihres Kühlschranks mit der richtigen Nutzungsweise senken können.

  • Der richtige Standort: Kühl- und Gefrierschränke sollten Sie möglichst nicht neben Wärmequellen wie Heizung, Geschirrspüler oder Herd positionieren. An kühlen Orten können sie die entstehende Wärme besser abgeben und verbrauchen dadurch weniger Strom. Auch eine direkte Sonneneinstrahlung auf die Geräte sollte daher vermieden Die empfohlene Umgebungstemperatur können Sie meist dem Typenschild Ihres Geräts entnehmen.
  • Die richtige Arbeitstemperatur: Achten Sie darauf, dass die Temperatur Ihres Kühlschranks nicht unter 6°C und bei einem Gefrierschrank nicht unter -18°C liegt. Je kälter die Einstellung, desto höher ist der Stromverbrauch: Jedes Grad Celsius weniger erhöht den Verbrauch um bis zu sechs Prozent.
  • Regelmäßig abtauen: Eine dickere Reif- oder Eisschicht sorgt für einen höheren Stromverbrauch. Aus diesem Grund sollten Sie Ihren Kühl- und Gefrierschrank circa zweimal jährlich abtauen. Dabei sollte die Eisschicht nicht dicker als einen Zentimeter werden. Ist Ihnen diese Prozedur zu aufwendig, können Sie sich bei einer Neuanschaffung auch einfach ein Gerät mit No-Frost-Technologie (Abtauautomatik) zulegen. Aber Achtung: Diese Funktion kann den Stromverbrauch des Kühlschranks manchmal auch zusätzlich erhöhen!
  • Wenig Kaltluft entweichen lassen: Beim Öffnen des Kühl- oder Gefrierschranks sollten Sie darauf achten, dass so wenig Kaltluft wie möglich entweicht. Je länger die Tür offensteht, desto mehr Strom verbraucht das Gerät. Schließen Sie die Tür also immer so schnell wie möglich. Dabei hilft, sich eine klare Ordnung im Kühlschrank zuzulegen und vorher schon zu überlegen, was man benötigt.
  • Lebensmittel richtig lagern: Ein Kühlschrank hat verschiedene Kältezonen, in welche die entsprechenden Lebensmittel auch idealerweise sortiert werden. Ordnen Sie Milchprodukte nach oben und Fleisch und Fleischprodukte nach unten. Gemüse und Obst lagern Sie am besten in der dafür vorgesehenen Schublade.
  • Lüftungsschlitze freihalten: Stellen Sie niemals Lebensmittel oder Gegenstände auf die Lüftungsschlitze. Das erhöht den Stromverbrauch und führt über kurz oder lang zum Ausfall des Geräts.

In unserer Infografik finden Sie alle Informationen zum Stromverbrauch des Kühlschranks und Tipps für eine möglichst sparsame Nutzung.

Infografik Verhaltenstipps Kühlschrank Stromverbrauch senken

Stromverbrauch des Kühlschranks: Kosten sparen durch Anbieterwechsel

Ein auf Ihre Bedürfnisse abgestimmtes und energieeffizientes Kühlgerät sowie die richtige Nutzungsweise sind wichtig, um den Stromverbrauch Ihres Kühlschranks zu senken. Um jedoch für den gesamten Haushalt Stromkosten einsparen zu können, sollten Sie regelmäßig Ihren Stromanbieter wechseln. So müssen Sie sich weniger Gedanken um den genauen Stromverbrauch Ihres Kühlschranks machen und sparen sogar langfristig Geld. cheapenergy24 bietet einen unabhängigen Stromvergleich und hilft Ihnen dabei, jährlich bis zu 900 Euro sparen zu können.

Nach einer einmaligen Anmeldung übernehmen wir für unsere Kunden die vollständige Organisation ihres Stromtarifs ganz nach ihren individuellen Vorstellungen. Im Rahmen unseres Rundum-sorglos-Service wechseln wir gerne jährlich für Sie zum besten Anbieter, sodass Sie stets vom optimalen Tarif profitieren.

Unser Rundum-sorglos-Service für Sie!

cheapenergy24 optimiert unabhängig und verbraucherfreundlich jährlich Ihre Tarife. Dabei übernehmen wir die gesamte Vertragsorganisation – von der Tarifprüfung bis zum Wechsel des Strom- oder Gasanbieters. Sie sparen mit unserem automatischen Wechselservice jedes Jahr bis zu 900 Euro und jede Menge kostbare Zeit!

cheapenergy24 Rundum-sorglos-Service

Das könnte Sie auch interessieren

Spülmaschine Stromverbrauch

Verbraucherfragen

Wie viel Strom verbraucht die Spülmaschine?

Wie hoch ist der Stromverbrauch eines PCs?

Verbraucherfragen

Wie hoch ist der Stromverbrauch eines PCs?

Stromverbrauch berechnen und Stromkosten sparen

Verbraucherfragen

Stromverbrauch berechnen und Strompreise sparen