Stromanbieter wechseln – so sparen Sie bis zu 900 Euro im Jahr

Spielen Sie mit dem Gedanken, den Stromanbieter zu wechseln? Obwohl das Sparpotenzial enorm ist – nämlich in vielen Fällen mehrere hundert Euro pro Jahr – bleiben manche Verbraucher jahrelang beim gleichen Anbieter. Sie zahlen dadurch deutlich mehr als nötig, denn auf dem deutschen Strommarkt profitieren vor allem Neukunden durch günstigere Preise und Bonuszahlungen. Das können Sie auch! Der Stromanbieterwechsel ist völlig risikofrei – und die Ersparnis eine schöne Summe Geld, die Sie sicher besser investieren können als in Ihre Stromrechnung. Hier verraten wir Ihnen, was Sie beim Stromtarif wechseln beachten sollten und wie Sie mit wenig Aufwand jedes Jahr sparen können.

Warum lohnt es sich, den Stromanbieter zu wechseln?

1. Hoher Wettbewerb unter zahlreichen Stromanbietern:

Seit der Liberalisierung des Strommarkts im Jahr 1998 hat sich die Anzahl der Stromanbieter vervielfacht: Rund 1000 Versorger gibt es inzwischen auf dem deutschen Markt – der einzelne Privatkunde hat je nach Region rund 90 Anbieter zur Auswahl.

Das macht das Angebot zwar einerseits unübersichtlich, genau hier liegt andererseits aber auch der große Vorteil für Sie als Verbraucher: Durch die große Anbieterzahl herrscht auf dem Strommarkt ein großer Wettbewerb, sodass die Firmen versuchen, sich gegenseitig mit attraktiven Angeboten zu übertreffen. Das können nicht nur günstige Tarife, sondern auch Bonuszahlungen sein.

Allerdings sollten Sie dabei auch beachten, dass auch unseriöse bzw. nicht verbraucherfreundliche Anbieter auf dem Markt zu finden sind. Das günstigste Angebot ist deshalb oft nicht gleichzeitig das beste Angebot, sondern kann auch böse Überraschungen mit sich bringen.

Verschaffen Sie sich mit unserer Infografik den Schnellüberblick rund um die Frage „Warum lohnt es sich, den Stromanbieter zu wechseln?“

Deshalb lohnt sich der Stromanbieterwechsel

2. Steigende Strompreise:

Neben dem hohen Wettbewerb findet eine weitere Entwicklung statt, die für einen Stromtarifwechsel spricht – und diese wirkt sich für den Verbraucher negativ aus: Seit 2010 sind die Strompreise fast ununterbrochen gestiegen. Während 2010 der durchschnittliche Strompreis pro Kilowattstunde noch bei knapp 23 Cent lag, beträgt er heute schon fast 32 Cent. Da dieser Preis meist mit tausenden verbrauchten Kilowattstunden pro Haushalt multipliziert wird, macht es auf der Jahresabrechnung einen großen Unterschied, wie hoch Ihr Strompreis ist.

Strompreisentwicklung 2010 bis 2020

3. Höchste Preise in der Grundversorgung:

Beziehen Sie Ihren Strom vom Grundversorger? Das ist meist der Fall, wenn Sie Ihren Anbieter noch nie gewechselt haben. Die Grundversorgung übernimmt i. d. R. der Stromanbieter mit den meisten Kunden in einem Postleitzahlgebiet. Er ist per Gesetz dazu verpflichtet, bei Bedarf für alle Haushalte die Stromversorgung ohne Unterbrechung zu gewährleisten.

Das ist zwar eine bequeme Lösung, da Sie sich z. B. bei einem Umzug nicht um einen neuen Anbieter kümmern müssen, bringt als Nachteil aber meist die höchsten Preise mit sich. Ein Wechsel vom Grundversorger weg lohnt sich daher in den meisten Fällen.

Fakt ist also: Durch den hohen Wettbewerb, die steigenden Strompreise und ggf. die teuersten Tarife in der Grundversorgung lohnt es sich definitiv, den Stromanbieter zu wechseln. Im Vergleich zu Ihrem bisherigen Tarif können Sie durch einen Stromtarifwechsel bis zu 900 Euro jährlich einsparen.

Schon gewusst? In Deutschland müssen Sie nie ohne Strom auskommen, denn im Notfall springt immer der Grundversorger ein. Das ist gesetzlich geregelt. Ein Stromanbieterwechsel ist daher vollkommen risikofrei: Die Stromversorgung wird nicht unterbrochen, selbst wenn sich eine zeitliche Lücke zwischen Ihrem alten und Ihrem neuen Tarif ergibt. Ein Wechsel klappt in den allermeisten Fällen ohnehin reibungslos, solange einige Punkte beachtet werden, die wir Ihnen im Folgenden verraten.

kWh
1 Person
2 Personen
3 Personen
4 Personen

Stromanbieter wechseln: Wie geht das?

Folgende Informationen benötigen Sie u. a. für den Wechsel des Stromversorgers:

  • Ihren Jahresverbrauch in Kilowattstunden
  • Ihre Postleitzahl
  • Ihre Zählernummer

Meist ist der Stromtarifwechsel nach wenigen Schritten geschafft. Wenn Sie dauerhaft sparen und Verbraucherfallen entgehen möchten, sollten Sie allerdings die Tarife ganz genau unter die Lupe nehmen. Diese Schritte umfasst der Wechsel des Stromtarifs grundsätzlich:

  1. Kündigungsfrist herausfinden: Sehen Sie in Ihrem laufenden Vertrag nach, wann Sie frühestens wechseln können.
  2. Tarife vergleichen: Nur mit einem gründlichen Stromtarifvergleich vor dem Wechsel finden Sie den besten Anbieter.
  3. Tarifkonditionen prüfen: Halten Sie nach Hinweisen auf einen unseriösen Anbieter Ausschau, um böse Überraschungen bei den Stromkosten zu vermeiden. Direkt zu den Tipps für einen guten Stromtarif gelangen Sie hier.
  4. Kündigung abwickeln: Normalerweise übernimmt der neue Versorger nach Vertragsschluss die Kündigung beim alten Anbieter und die Ummeldung beim Netzbetreiber. Missverständnisse lassen sich jedoch ggf. durch eine kurze Kontaktaufnahme vermeiden.

Im Zuge des Wechsels erhalten Sie von Ihrem alten Stromversorger die Kündigungsbestätigung und die Abschlussrechnung. Diese sollten Sie genau überprüfen.

Nachdem die Ummeldung beim Netzbetreiber erfolgt ist, erhalten Sie von Ihrem neuen Stromanbieter ein Begrüßungsschreiben inkl. Datum des Belieferungsstarts und Höhe der monatlich zu zahlenden Abschläge. Kurz vor dem Wechsel werden Sie vom Netzbetreiber sowie vom alten und neuen Anbieter aufgefordert, den aktuellen Zählerstand mitzuteilen. Notieren Sie diesen am besten auch für sich selbst bzw. machen Sie ein Foto des Zählers, um evtl. auftretende Abrechnungsfehler zu entdecken und beweisen zu können.

Zu allen Schritten des Stromwechsels haben wir für Sie auf dieser Seite wichtige Informationen zusammengetragen.

Stromanbieter wechseln: Welche Wege gibt es?

Wenn Sie Ihren Stromanbieter wechseln möchten, haben Sie verschiedene Möglichkeiten: Sie können den Wechsel selbst durchführen, ein Vergleichsportal nutzen oder einen Wechselservice beauftragen. Hier geben wir Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Wege zum neuen Stromversorger.

Stromanbieterwechsel direkt beim Anbieter:

Ein Wechsel des Stromanbieters ist über die Website des potenziellen neuen Versorgers relativ einfach: Meist gibt es dort einen Tarifrechner, in den Sie Verbrauch und Postleitzahl eingeben können. Daraufhin erhalten Sie verschiedene Tarifvorschläge des Versorgers und können im nächsten Schritt Ihre Daten angeben. Der neue Anbieter übernimmt anschließend die Kündigung beim alten Anbieter. Der Wechsel erfolgt nach Ablauf Ihrer aktuellen Vertragslaufzeit.

Über einen Anbieter direkt den Tarif zu wechseln, geht zwar grundsätzlich schnell, hat aber auch einen deutlichen Nachteil: Sie haben keine Vergleichswerte und können vermutlich schwer einschätzen, ob der Tarif gut oder schlecht ist. Die Angebote sollten Sie gründlich prüfen und mit Alternativen vergleichen, bevor Sie sich für einen Vertragsabschluss entscheiden.

Da es pro Gebiet meist mehrere hundert Anbieter gibt, kann der Vergleich sehr lange dauern oder führt nicht zwangsläufig zum besten Tarif. In unserem Artikel zum Stromtarifvergleich haben wir viele hilfreiche Tipps für Sie zusammengestellt.

Einen komfortableren Wechsel ermöglichen Vergleichsportale oder Wechselassistenten wie cheapenergy24.

Stromanbieterwechsel über ein Vergleichsportal:

Auch auf Vergleichsportalen geben Sie zunächst Ihre PLZ und Ihren Jahresverbrauch an. Auf dieser Grundlage erhalten Sie dann zahlreiche Tarifvorschläge verschiedener Anbieter, die Sie direkt miteinander vergleichen können. Es lassen sich außerdem Filter aktivieren, um das Angebot zu individualisieren (z. B. Laufzeit von 12 Monaten oder ausschließlich Ökostrom).

Anschließend können Sie Ihren Wunschtarif auswählen und Ihre Daten eingeben. Problematisch ist hierbei allerdings, dass viele Vergleichsportale mit Voreinstellungen arbeiten, welche vom Verbraucherschutz stark kritisiert werden: So schlagen sie Tarife z. B. in vielen Fällen nicht unvoreingenommen vor, sondern empfehlen bevorzugt Anbieter, die Vermittlungsprämien an das Portal zahlen.

Kundenbewertungen auf Vergleichsplattformen sind ebenfalls mit Vorsicht zu genießen, da der Kunde meist direkt nach Vertragsabschluss zu einer Rezension aufgefordert wird. Die meisten Probleme mit Anbietern treten jedoch erst später auf (z. B. Preiserhöhungen oder fehlerhafte Endabrechnungen). Daher sollten Sie unbedingt weitere Informationen und Bewertungen über den Versorger zu Rate ziehen. Hier erfahren Sie alles Wichtige über den unabhängigen Stromvergleich und die Problematik mit Vergleichsportalen.

Anbieterwechsel über cheapenergy24:

Wenn Sie sich die lästige Vergleichsarbeit und Informationssuche sparen möchten, nehmen wir bei cheapenergy24 Ihnen diese gerne ab. Ihr Aufwand beschränkt sich dabei auf ein Minimum: In unseren Tarifrechner geben Sie einfach Stromverbrauch, Wohnort und Kontaktdaten ein. Wir prüfen dann für Sie die verschiedenen Anbieter und ermitteln den besten Tarifvorschlag nach Ihren Angaben.

Dabei achten wir nicht nur darauf, einen sehr günstigen Tarif für Sie zu finden, sondern auch einen zuverlässigen Anbieter. Dieser Service ist vollkommen kostenlos und unverbindlich. Zudem bieten wir mehr als ein Vergleichsportal, denn wir übernehmen den kompletten Wechsel zum neuen Anbieter. Wenn Sie zufrieden sind, wechseln wir gerne jährlich, damit Sie maximal sparen. Sie zahlen dafür nur einen Anteil Ihrer Ersparnis an uns. Wir sind anbieterunabhängig und können somit immer im besten Interesse unserer Kunden agieren.

Wir wechseln für Sie den Stromanbieter

Wann sollte man den Stromanbieter wechseln?

Je eher Sie aus Ihrem aktuellen Tarif zu einem günstigeren wechseln, desto besser. In diesen Fällen ist ein Stromanbieterwechsel besonders sinnvoll:

  • Sie sind noch in Belieferung durch den Grundversorger (mit Grundversorgungsvertrag).
  • Sie sind bereits länger als ein Jahr in Ihrem aktuellen Tarif. Grund: Ab dem zweiten Vertragsjahr werden die Preise oft deutlich erhöht; auch Bonuszahlungen entfallen dann meist. Die meisten Anbieter kompensieren mit den Bestandskunden die Ausgaben für Neukunden. Auch wenn Sie schon einmal den Anbieter gewechselt haben, macht ein erneuter Wechsel deshalb Sinn.
  • Sie wurden von Ihrem Anbieter über eine Preiserhöhung informiert, wozu er 6 Wochen vor der Erhöhung verpflichtet ist.
  • Sie planen einen Umzug. Klären Sie dazu mit ihrem aktuellen Anbieter ab, ob Sie in diesem Fall ein Sonderkündigungsrecht haben.

Warum sollte man möglichst lange vor Ablauf der Kündigungsfrist einen Stromanbieterwechsel durchführen?

Viele Verbraucher denken, dass man den Wechsel des Stromanbieters am besten erst kurz vor Ablauf der Kündigungsfrist beauftragen sollte, um so potenziell einen besseren Preis zu ergattern.

Unsere Erfahrung aus inzwischen mehr als 5 Jahren und vielen zehntausenden Wechseln hat eines deutlich bewiesen: Je früher man den Stromanbieterwechsel beauftragt, desto günstiger!

Der Grund dafür ist ganz einfach: Strompreise kennen nur eine Richtung – nach oben! Praktisch bedeutet dies, dass Sie umso mehr bezahlen, je länger Sie mit dem Wechsel warten.

Den aktuell gültigen Strompreis können Sie sich sichern, da viele Stromanbieter den Wechsel teils schon 6 Monate, 12 Monate oder in Ausnahmefällen sogar noch früher ermöglichen. Wenn Sie dann mit Ihrem neuen Tarif starten, profitieren Sie noch von Preisen, die es so vermutlich nicht mehr auf dem Markt gibt.

Oft wird der Tatendrang der Verbraucher bzgl. des Anbieterwechsels leider erstmal von einem Aspekt gebremst: der Kündigungsfrist. Erfahren Sie jetzt, was Sie dabei beachten müssen.

Wann kann man den alten Stromvertrag kündigen?

Die Kündigungsfrist sowie die Vertragslaufzeit finden Sie in Ihren Vertragsunterlagen. Es lohnt sich, direkt einen Blick hineinzuwerfen, wenn Sie den Anbieter wechseln wollen.

Stromvertrag kündigen beim Stromanbieterwechsel

Die Kündigungsfrist legt fest, wie lange Sie Ihrem aktuellen Anbieter im Voraus eine Kündigung zukommen lassen müssen, sodass Sie Ihren laufenden Vertrag beenden können und er sich nicht automatisch verlängert.

Beispiel zu Kündigungsfrist und Vertragslaufzeit:

Vertragsbeginn: 01.05.2020 -> Ab diesem Datum wurden Sie vom Versorger beliefert.

Vertragslaufzeit: 12 Monate -> Der Vertrag läuft also bis zum 30.04.2021

Kündigungsfrist: 6 Wochen -> D. h., Sie müssen 6 Wochen vor dem 30.04.2021 die Kündigung einreichen.
Bis zum 19.03.2021 muss also die Kündigung bei Ihrem Anbieter spätestens eingegangen sein, um als fristgerecht zu gelten. Früher schadet natürlich auch nicht.

Kündigungsfristen je nach Tarif: Welche Frist gilt für meinen Vertrag?

Die Kündigungsfrist von Stromverträgen kann je nach Anbieter und Tarif unterschiedlich sein, da der Stromversorger diese selbst festlegen kann. Neben den regulären Kündigungsfristen gibt es zwei Ausnahmen, bei denen Sie den Vertrag schneller beenden können. Informieren Sie sich in unserem Überblick über die Kündigungsfristen von Stromtarifen:

  • Grundversorgungstarif:
    Wenn Sie aktuell Strom über die Grundversorgung beziehen, können Sie den Vertrag jederzeit mit einer 14-tägigen Frist kündigen.
    Achtung: Falls Sie einen Sondertarif beim Grundversorger vereinbart haben, kann dieser längere Kündigungsfristen haben.
  • Tarif bei einem anderen Anbieter:
    In den meisten Fällen beträgt die Kündigungsfrist bei einen alternativen Stromversorger (d. h. einem selbst gewählten) 4 bis 12 Wochen. Informieren Sie sich am besten schon vor dem Wechsel über Ihre Frist.
  • Sonderkündigungsrecht bei Preiserhöhungen:
    Wenn Ihr Stromanbieter Sie über eine Preiserhöhung informiert hat, haben Sie ein Sonderkündigungsrecht. Das bedeutet, dass Sie nicht mehr an die Kündigungsfrist und Vertragslaufzeit gebunden sind. Stattdessen können Sie Ihrem Anbieter sofort, spätestens jedoch bis zum Tag des Inkrafttretens der Preiserhöhung kündigen.
    Achtung: Sobald die Erhöhung gültig ist, ist das Sonderkündigungsrecht erloschen.
  • Sonderkündigungsrecht bei Umzug:
    Viele Anbieter, jedoch nicht alle, gewähren auch im Fall eines Umzugs ein Sonderkündigungsrecht. Sie können Ihren Vertrag bis zum Umzugstag kündigen, ohne an die vertraglich vereinbarte Kündigungsfrist und Vertragslaufzeit gebunden zu sein.
    Eine Ausnahme stellt auch bei einem Umzug der Grundversorgungsvertrag dar: Diesen können Sie dann (wie üblich) mit einer zweiwöchigen Frist kündigen. Hier gelangen Sie direkt zu den Infos zum Stromtarifwechsel beim Umzug.

Hinweis:
Auch beim Sonderkündigungsrecht bietet es sich an, nach Möglichkeit den Vertrag mindestens zwei Wochen vor Ablauf der Frist zu kündigen. So kann ein problemloser Anbieterwechsel erfolgen.
Bei Tarifen mit längerer Kündigungsfrist ist es optimal, sich schon ca. 4 Monate vor Ende der Vertragslaufzeit um die Kündigung zu kümmern und den Wechsel einzuleiten.

Häufige Fragen zur Kündigung des Stromvertrags

Beim Stromanbieter wechseln ist die Kündigung des alten Vertrags unumgänglich. Hier tauchen bei vielen Verbrauchern Fragen auf – von der verpassten Kündigungsfrist über Unsicherheit, wer die Kündigung durchführt, bis zu Formalitäten beim Kündigungsschreiben. Wir haben die Antworten für Sie.

Wenn Sie die Kündigungsfrist Ihres Stromvertrags verpasst haben, müssen Sie dies leider zunächst so akzeptieren. Ihr Vertrag verlängert sich nun automatisch um die Laufzeit, die in den AGB festgelegt ist. Das können z. B. 12 Monate sein.

Doch es gibt eine Ausnahme, durch die Sie den bestehenden Vertrag früher beenden können: Sie erhalten eine Preiserhöhung. Dann haben Sie ein Sonderkündigungsrecht [Link https://www.cheapenergy24.de/lexikon/sonderkuendigungsrecht/]. Manche Anbieter gewähren das Sonderkündigungsrecht auch im Falle eines Umzugs.

Wenn Sie im nächsten Jahr die Kündigungsfrist nicht selbst im Blick behalten möchten, können Sie schon jetzt unseren Wechselservice nutzen: Wir suchen für Sie den besten Tarif (rechtzeitig vor dem möglichen Wechsel) und achten auf die Einhaltung der Kündigungsfrist. So sparen Sie frühestmöglich und ohne Stress. Wenn Ihr alter Anbieter die Preise erhöht, teilen Sie uns dies bitte mit – dann können wir direkt für Sie tätig werden und einen Wechsel zeitnah in die Wege leiten.

Im Normalfall übernimmt bei einem Stromwechsel Ihr neuer Anbieter nach Vertragsabschluss die Kündigung beim alten Versorger. Dadurch soll ein problemloser Wechsel sichergestellt werden. Hier einige Tipps rund ums Thema „Stromanbieter selbst kündigen“:

  • Notieren Sie sich am besten gleich bei Vertragsabschluss die Fristen, um nicht den Überblick zu verlieren.
  • Erkundigen Sie sich im Zweifelsfall bei Ihrem neuen Anbieter, ob er für Sie kündigt oder Sie selbst kündigen müssen.
  • Sollten Sie Ihrem alten Anbieter bereits selbst gekündigt haben, informieren Sie Ihren neuen Versorger darüber.
  • Wenn Sie ein Sonderkündigungsrecht haben (durch eine Preiserhöhung oder ggf. bei einem Umzug), empfiehlt es sich, die Kündigung selbst einzureichen. So gehen Sie sicher, dass der Wechsel fristgerecht stattfinden kann.
  • Wenn Sie den Stromanbieter-Wechselservice von cheapenergy24 nutzen, kündigen wir für Sie rechtzeitig bei Ihrem alten Anbieter, sodass Sie frühestmöglich von einem günstigeren Tarif profitieren können.

Achten Sie bei der Kündigung Ihres Stromvertrags auf die rechtliche Gültigkeit. Dies bezieht sich vor allem auf die (fristgerechte) Zusendung des Schreibens. Ob eine E-Mail ausreichend ist oder ob Sie per Brief kündigen müssen, hängt vom Datum Ihres Vertragsabschlusses ab:

  • Bei Stromverträgen, die vor dem bzw. bis zum 30.09.2016 abgeschlossen wurden, kann eine Kündigung in Schriftform erforderlich sein. Das bedeutet, dass Sie das Schreiben dem Anbieter per Postbrief und mit handschriftlicher Unterschrift zukommen lassen müssen.
    Mit einer Kündigung in Schriftform sind Sie grundsätzlich auf der sicheren Seite.
  • Bei Verträgen, die ab dem 01.10.2016 abgeschlossen wurden, genügt die Kündigung in Textform. Diese können Sie per E-Mail oder Fax versenden. Eine handschriftliche Unterschrift ist nicht erforderlich. Lassen Sie sich den Eingang der Kündigung am besten bestätigen.

Folgende Informationen sollten in Ihrem Kündigungsschreiben des Stromvertrags stehen:

  • Ihre Adresse
  • Ihre Kunden- oder Vertragsnummer
  • Zählernummer Ihres Stromzählers
  • Kündigungszeitpunkt (z. B. „Hiermit kündige ich fristgerecht zum xx.xx.xxxx.“)
  • Evtl. Anlass der Kündigung (v. a. bei Preiserhöhung/Sonderkündigungsrecht)
  • Aufhebung der Einzugsermächtigung
  • Bitte um Kündigungsbestätigung

Wie oft sollte man den Stromtarif wechseln?

Solange Sie die Kündigungsfrist und Vertragslaufzeit beachten, haben Sie das Recht, den Stromanbieter bzw. -tarif so oft zu wechseln, wie Sie wünschen. Die ununterbrochene Stromversorgung ist dabei immer gesichert, da im Notfall der Grundversorger einspringt. Meist klappt ein Wechsel jedoch reibungslos, sodass dies gar nicht nötig ist.

Durch einen jährlichen Stromanbieterwechsel erzielen Sie die größte Ersparnis. Das liegt an folgenden Gründen:

  • Günstige Tarife für Neukunden:
    Um Kunden zu gewinnen, bieten Stromanbieter häufig günstige Sondertarife für Neukunden an. Treue wird hingegen bei Stromverträgen leider nicht belohnt. Das bedeutet, dass viele Anbieter ab dem zweiten Vertragsjahr stark die Preise erhöhen. Wenn Sie jahrelang beim gleichen Anbieter bleiben, machen Sie ggf. mehrere Preiserhöhungen mit. Diesen Anhebungen können Sie durch einen jährlichen Wechsel entgehen.
  • Bonuszahlungen für Neukunden:

Auch bei Bonuszahlungen haben Neukunden die besseren Karten: Anbieter zahlen neuen Kunden nach Vertragsabschluss häufig einen Neukunden- und/oder einen Sofortbonus. Diese Gutschriften betragen teils mehrere hundert Euro. Natürlich können Sie den Anbieter auch seltener als jährlich wechseln, dann entgehen Ihnen allerdings attraktive Boni. Meist endet die Bonusausschüttung nach dem ersten Vertragsjahr – genau dann, wenn meist auch die Preise in die Höhe gehen.

  • Mehr Flexibilität durch regelmäßiges Wechseln:

Wenn Sie sich dazu entscheiden, den Stromanbieter jedes Jahr zu wechseln, benötigen Sie dementsprechend Verträge mit einer Laufzeit von 12 Monaten. Im Gegensatz zu 24-Monats-Verträgen sichern Sie sich dadurch deutlich mehr Flexibilität, denn nach dem ersten Vertragsjahr sind Sie nicht mehr an den Anbieter gebunden. Stattdessen können Sie günstigere Angebote wahrnehmen und erneut von Boni profitieren.

Zudem halten Sie den Aufwand bei einem jährlichen Wechsel überschaubar und können gut abschätzen, wann es wieder Zeit ist, sich nach einem neuen Tarif umzusehen.

Es gibt zwar auch Angebote mit einer Laufzeit von weniger als 12 Monaten, doch diese haben meist einen Haken: Beispielsweise beinhalten derartige Verträge häufig teurere Preise oder keine Bonuszahlungen. Auch der Aufwand steigt natürlich, da Sie sich häufiger um einen Wechsel kümmern müssen.

Falls Sie keine Lust haben, sich regelmäßig um den Wechsel zu kümmern, übernehmen wir dies gerne für Sie: Wir schlagen Ihnen nicht nur jährlich den besten und günstigsten Tarif für Ihre Bedürfnisse vor, sondern regeln die komplette Vertragsorganisation inklusive Wechsel.

Tipps für den Wechsel des Stromanbieters: Was sollte man beachten?

Durch die enorm große Auswahl an Stromanbietern, Tarifen und Konditionen kann der Anbieterwechsel sich schwierig gestalten. Hier verraten wir Ihnen, worauf Sie bei der Auswahl eines neuen Anbieters achten sollten, um nicht in Verbraucherfallen zu tappen und gleichzeitig den besten Tarif zu finden. Da Sie mit einem jährlichen Wechsel am meisten sparen, orientieren sich unsere Tipps an einem Stromanbieterwechsel nach 12 Monaten. Die meisten Aspekte sind allerdings auch bei seltenerem Wechseln sinnvoll.

Mit unserer Infografik können Sie sich einen schnellen Überblick über die wichtigen Punkte beim Stromtarifwechsel verschaffen:

Tipps für den Stromanbieterwechsel: Wichtige Aspekte

Im Folgenden erklären wir nochmal alle dargestellten Punkte genau.

Darauf sollten Sie beim neuen Stromvertrag achten:

Arbeitspreis:
Der günstigste Anbieter ist nicht immer der beste: Ein niedriger Arbeitspreis ist zwar ein wichtiger Aspekt, Sie sollten jedoch immer abwägen, ob auch die weiteren Konditionen vorteilhaft sind.

Vertragslaufzeit:
Mit einer Vertragslaufzeit von 12 Monaten bleiben Sie flexibel und können nach einem Jahr ggf. zu einem besseren Tarif wechseln. Außerdem profitieren Sie im 12-Monats-Vertrag optimalerweise von Bonuszahlungen und günstigen Preisen, was bei kürzeren Vertragslaufzeiten meist nicht der Fall ist.
Neben der Vertragslaufzeit ist auch die automatische Vertragsverlängerung nach dem ersten Vertragsjahr wichtig. Falls Ihr Wunschtarif eine automatische Verlängerung beinhaltet, achten Sie auf eine kurze Anschlusslaufzeit (z. B. 1 Monat). Manche Versorger verlängern den Vertrag automatisch um ein ganzes Jahr. Dadurch sind Sie unnötig lange an einen Anbieter gebunden.

Kündigungsfrist:
Empfehlenswert ist eine Kündigungsfrist von max. 6 Wochen, um nicht übermäßig lange von einem Anbieter abhängig zu sein und nach Ende der Laufzeit flexibel auf günstigere Angebote reagieren zu können.

Bonuszahlungen:
Viele Anbieter zahlen bei Vertragsabschluss einen Neukunden- und/oder einen Sofortbonus. Durch diesen Betrag können Sie aufs ganze Jahr umgerechnet deutlich mehr sparen als ohne Bonus: Die Zahlungen können bis zu 300 Euro betragen. Wenn Sie jährlich wechseln und stets auf einen hohen Bonus achten, maximieren Sie Ihre Ersparnis.

Preisgarantie:
Eine Preisgarantie für 12 Monate ist optimal bei einer ebenso langen Vertragslaufzeit. Je nach Art der Preisgarantie haben Sie dadurch mehr oder weniger Kostensicherheit, sodass Ihnen Preiserhöhungen nicht den ursprünglich günstigen Tarif verderben.
Obwohl es auch längere Preisgarantien gibt, z. B. von 24 Monaten, sind diese oft nicht sinnvoll: Wenn Sie nach 12 Monaten ohnehin den Stromanbieter wechseln wollen, zahlen Sie für die 24-monatige Garantie höhere Preise, ohne dann davon zu profitieren.

Seriöser Anbieter:
Ob versteckte Preiserhöhungen oder Tricks, um die Bonuszahlung zu verweigern: Erfahrungen mit unseriösen Stromanbietern sind äußerst ärgerlich. Leider kommen sie auf zahlreiche Arten vor. Achten Sie deshalb beim Stromanbieterwechseln auch auf die Seriosität Ihres Wunschanbieters. Hilfreich sind dabei z. B. Beschwerde- und Vergleichsportale. Dort ergibt sich durch Kundenrezensionen ein gutes Bild vom jeweiligen Versorger.
Achtung: Die Bewertungen auf Vergleichsportalen sind oft nicht aussagekräftig, da Sie meist direkt nach Vertragsabschluss abgegeben werden. Besser eignen sich Portale wie Reclabox oder Stiftung Warentest.

Das sollten Sie beim neuen Stromvertrag vermeiden:

Tarife mit Sachprämien:

Tarife, bei denen Sie eine Sachprämie [Link https://www.cheapenergy24.de/news/stromanbieter-mit-praemie/] erhalten (z. B. Smartphone oder Tablet), wirken zwar vielversprechend, sind jedoch aus folgenden Gründen meist nachteilig:

  • Tarife ohne Sachprämie sind meist günstiger, denn als Gegenleistung für das „Geschenk“ zahlen Sie häufig teurere Strompreise.
  • Die Prämie erhalten Sie nur unter bestimmten Bedingungen, die in den AGB des Anbieters festgelegt sind.
  • Teilweise wird eine Zuzahlung fällig, um die Sachprämie zu bekommen.
  • In manchen Fällen verschleiern Sachprämien schlechte Vertragsbedingungen, z. B. eine lange Vertragslaufzeit und dadurch wenig Flexibilität. So entgehen Ihnen z. B. Bonuszahlungen, die Sie als Neukunde bei einem Wechsel zu einem anderen Anbieter erhalten hätten.
  • Der Wert der Prämie, mit dem Anbieter diese anpreisen, ist teilweise zu hoch angesetzt. Beispiel: Ein Produkt „im Wert von 100 Euro“ wäre für 50 Euro im Handel erhältlich. In einem solchen Fall wäre es sinnvoller, das Produkt selbst zu kaufen und einen günstigeren Tarif ohne Prämie zu wählen.

Ungewöhnlich lange oder kurze Laufzeiten (über bzw. unter 12 Monate):

Wenn Sie sich für eine Vertragslaufzeit von weniger als 12 Monaten entscheiden, ist das meist nicht vorteilhaft:

  • Der Anbieter riskiert hierbei, Sie als Kunden schnell wieder zu verlieren und veranschlagt deshalb in vielen Fällen höhere Grund- und Arbeitspreise.
  • Stromverträge mit sehr kurzer Laufzeit haben zudem meist keine Preisgarantie. Der Anbieter kann also innerhalb der Vertragslaufzeit die Preise erhöhen. Dann haben Sie zwar ein Sonderkündigungsrecht, allerdings müssten Sie innerhalb einer sehr kurzen Zeitspanne einen neuen Anbieter finden, nachdem Sie gerade erst den letzten Vertrag abgeschlossen haben.
  • Einen Neukundenbonus suchen Sie in Kombination mit einer sehr kurzen Laufzeit i. d. R. vergeblich, denn diesen erhalten Sie normalerweise erst ab einer Lieferdauer von 12 Monaten.

Laufzeiten von mehr als 12 Monaten, z. B. von 24 Monaten, sind meist ebenso wenig empfehlenswert:

  • Diese Tarife sind häufig finanziell unattraktiv: Günstige Preise und Bonuszahlungen werden Ihnen oft nur im ersten Jahr gewährt. Im zweiten Jahr fallen hingegen die Boni weg und nicht selten erfolgt eine saftige Preiserhöhung.
  • Hinzu kommt der Entfall der Flexibilität, relativ kurzfristig zu einem besseren Tarif wechseln zu können. Das liegt einerseits an der langen Laufzeit, andererseits an der meist langen Kündigungsfrist. Letztere beträgt häufig 3 Monate, wodurch es schwerer wird, rechtzeitig zu kündigen und gleichzeitig einen guten neuen Tarif parat zu haben.

Pakettarife:

Pakettarife sind nicht zu empfehlen. Dabei verpflichten Sie sich, eine festgelegte Strommenge innerhalb eines bestimmten Zeitraums zu einem Festpreis abzunehmen. Die Tarife sind zwar oft günstig, aber sobald Sie von der festgelegten Menge abweichen, ist der Vertrag zu Ihrem Nachteil:

  • Verbrauchen Sie mehr, müssen Sie jede zusätzliche Kilowattstunde zu einem teuren Preis erwerben.
  • Verbrauchen Sie weniger, erhalten Sie zum Ende des Vertragsjahrs keine Rückzahlung wie bei normalen Stromtarifen.

Profitieren können Sie also nur, wenn Sie Ihren Verbrauch exakt voraussagen können. Und selbst dann kann es sein, dass Sie mit einem anderen Vertrag z. B. durch Bonuszahlungen mehr sparen könnten.

Zahlung per Vorauskasse:

Stromtarife mit Vorauskasse bedeuten für Sie als Verbraucher ein hohes finanzielles Risiko: Ihren Strom zahlen Sie dabei für bis zu ein Jahr im Voraus. Zwar sind die Preise dafür meist auch niedriger, doch bei einer Insolvenz des Stromanbieters sind die Stromversorgung und die Erstattung Ihres Geldes alles andere als sicher.

Zahlung einer Kaution oder eines Sonderabschlags:

Die Zahlung einer Kaution oder eines Sonderabschlags ist ebenso riskant wie die Zahlung per Vorauskasse. Zu Vertragsbeginn zahlt der Verbraucher einen bestimmten Betrag an den Anbieter. Da es sich hierbei um einen zinslosen Kredit für den Stromanbieter handelt, bekommt der Kunde im Gegenzug einen günstigeren Stromtarif.

Zum Ende der Vertragsdauer wird die geleistete Zahlung mit dem Verbrauch verrechnet. Bei einem geringeren Verbrauch erhält der Kunde eine Rückzahlung, bei einem höheren Verbrauch wird die Kaution einbehalten. Auch hier tragen Sie als Verbraucher das Risiko, z. B. bei einer Insolvenz des Anbieters.

Stromanbieter wechseln beim Umzug: So klappt‘s

Der Stromvertrag ist bei einem Umzug oft das Letzte, woran man denkt. Das ist zunächst unproblematisch: Auch wenn Sie sich nicht um einen Stromanbieter am neuen Wohnort kümmern, stehen Sie nicht ohne Stromversorgung da. Sie landen nämlich automatisch in der Grundversorgung.

Das Problem: Die Versorgung durch den örtlichen Grundversorger ist meist die teuerste Option. Es lohnt sich daher, den Stromanbieter entweder zeitnah nach dem Einzug zu wechseln oder sich im Optimalfall bereits rechtzeitig vor dem Umzug um einen neuen Versorger zu kümmern.

Wenn Sie direkt ab dem Einzugsdatum von Ihrem neuen Anbieter beliefert werden möchten, sollten Sie den Stromanbieterwechsel ca. 3-6 Wochen vor dem Umzug in die Wege leiten.

Wir beantworten Ihnen hier die häufigsten Fragen rund um den Stromwechsel beim Umzug:

Bei einem Umzug stellt sich die Frage, was mit dem bestehenden Stromvertrag passiert. Grundsätzlich gilt: In Ihrem Vertrag finden Sie die Information, ob der Stromvertrag im Fall eines Umzugs durch den Anbieter beendet wird oder nicht. Außerdem kommt es natürlich darauf an, ob Sie bei Ihrem Anbieter bleiben möchten.

Hier die möglichen Fälle:

a) Sie möchten den Anbieter kündigen:

  • Ein Umzug bedeutet nicht automatisch, dass Sie Ihren bisherigen Vertrag kündigen können.
  • Wenn Ihre Laufzeit beendet ist, ist die Kündigung natürlich kein Problem. Falls der Vertrag weiterläuft, ist abzuklären, ob ein Anbieterwechsel möglich ist.
  • Reichen Sie eine schriftliche Kündigung ein und hoffen Sie auf die Kulanz Ihres Versorgers. Lassen Sie sich die Kündigung bestätigen, um sicherzugehen, dass alles klappt.
  • haben Sie bei Ihrem Anbieter ein Sonderkündigungsrecht wegen Umzug (Information dazu im Vertrag, den AGB des Versorgers oder über dessen Kundenservice). Dann entfallen die festgelegte Kündigungsfrist und Vertragslaufzeit. Sie können ab sofort bis zum Umzugstag kündigen; der Vertrag endet mit dem Auszug.
  • Ihr Anbieter kann Ihre vorzeitige Kündigung bei Umzug ablehnen. Die Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass er Ihnen am neuen Wohnort die Belieferung zu den gleichen Konditionen wie bisher garantieren kann.
  • Anders gesagt: Wenn Ihr neuer Wohnort nicht im Lieferbereich des Anbieters liegt oder Sie durch den Umzug höhere Stromkosten zahlen müssten, können Sie den Vertrag kündigen.

b) Sie möchten beim bisherigen Anbieter bleiben:

  • Auch in diesem Fall muss abgeklärt werden, ob das möglich ist.
  • Ob die Belieferung durch den alten Anbieter fortgesetzt wird, hängt einerseits davon ab, was in Ihrem Vertrag bzgl. Umzug festgelegt ist. Andererseits spielt es eine wichtige Rolle, ob Ihr Versorger Sie an der neuen Adresse mit Strom beliefern kann.
  • Die Chancen stehen gut, dass Sie beim gleichen Stromanbieter bleiben können, wenn Sie innerhalb des Ortes oder des PLZ-Gebiets Falls ein Umzug in eine andere Region ansteht, klären Sie mit dem Anbieter ab, ob dort eine Belieferung möglich ist.
  • Wenn Ihr bisheriger Anbieter keinen Strom an Ihrem neuen Wohnort anbietet, müssen Sie einen neuen Versorger suchen oder landen in der Grundversorgung.

Informieren Sie Ihren bisherigen Stromanbieter über Ihren Umzug – egal ob Sie kündigen oder bei diesem Anbieter bleiben möchten. Teilen Sie ihm schriftlich Ihre neue Adresse mit – im Optimalfall 6 Wochen vor dem Umzug. So vermeiden Sie Missverständnisse und eine irrtümliche doppelte Abbuchung durch neuen und alten Anbieter.

Denken Sie auch daran, am Tag des Auszugs den Zählerstand abzulesen und diesen an Ihren Versorger weiterzugeben. Dadurch kann er die Schlussrechnung erstellen. Auch wenn Sie beim gleichen Anbieter bleiben, sollten Sie ihm den Zählerstand der alten Wohnung mitteilen, denn in der neuen Wohnung bzw. Haus haben Sie eine andere Zählernummer.

Kümmern Sie sich rechtzeitig um die Kündigung, wenn Sie Ihren Stromanbieter aufgrund eines Umzugs wechseln möchten. Es empfiehlt sich, bei einem Umzug selbst zu kündigen, um keine Zeit zu verlieren, wenn der neue Anbieter die Kündigung an den alten Anbieter weitergibt.

Wie schnell Sie kündigen können, hängt davon ab, bei wem Sie einen Vertrag haben – beim Grundversorger oder einem alternativen Anbieter:

  • Den Grundversorgungsvertrag können Sie mit einer 14-tägigen Frist kündigen.
  • Wenn Sie bei Ihrem alternativen Vertrag ein Sonderkündigungsrecht haben, können Sie ihn bis zum Umzugstag kündigen.
    Falls kein Sonderkündigungsrecht gilt, müssen Sie die Kündigungsfrist einhalten, die für den Fall des Umzugs im Vertrag festgelegt ist. Bei vielen Anbietern sind es 2 Wochen vor Auszug.

Wenn Sie bei Ihrem Umzug vergessen haben, sich um einen neuen Stromanbieter zu kümmern, ist das kein Grund zur Panik. Es gibt zwei gute Nachrichten:

  1. Sie stehen nicht ohne Strom da, sondern es greift die Grundversorgung, ohne dass Sie etwas tun müssen. Diese ist zwar relativ teuer, kann aber auch mit einer Kündigungsfrist von 14 Tagen schnell verlassen werden.
  2. Sie können bei einigen Anbietern noch bis zu 6 Wochen rückwirkend zur Schlüsselübergabe der neuen Wohnung den Tarif wechseln. Ob der rückwirkende Wechsel tatsächlich möglich ist und wenn ja, für wie viele Wochen rückwirkend, hängt von Ihrem neuen Anbieter ab.

Spätestens nach 6 Wochen muss dem Netzbetreiber eine Anmeldung vorliegen, um rückwirkend wechseln zu können. Achtung: Allein von der Anmeldung beim neuen Stromanbieter bis zur Anmeldung beim Netzbetreiber können 3-6 Wochen vergehen.

Ihren neuen Anbieter sollten Sie so früh wie möglich für den rückwirkenden Wechsel kontaktieren. Halten Sie dazu folgende Dokumente und Informationen bereit:

  • Übergabeprotokoll oder neuen Mietvertrag
  • Einzugsdatum
  • Zählernummer und Zählerstand
  • Kundenummer beim alten Anbieter

Hinweis: Sollten Sie sich im ersten Vertragsjahr bei einem Energieversorger befinden, verlieren Sie bei einem Umzug ihren Anspruch auf die Neukundenprämie. Diese ist an eine Mindestbelieferungszeit geknüpft und kann daher bei einer Sonderkündigung verloren gehen.

Wenn Sie umziehen, haben Sie vermutlich anderes zu tun als den besten Stromtarif zu finden. Bei cheapenergy24 kümmern wir uns gerne auch im Rahmen Ihres Umzugs um Ihren Stromtarifwechsel.

Stromanbieterwechsel mit cheapenergy24

Ist Ihnen der Stromwechsel zu aufwändig? Wir übernehmen nicht nur die Suche nach dem besten Tarif für Sie, sondern kümmern uns um den gesamten Wechsel. So können Sie guten Gewissens alle zeitraubenden Aufgaben rund um den Wechsel uns überlassen: Kündigungsfristen im Blick behalten, Strompreise vergleichen, Konditionen überprüfen,…

Jedes Jahr optimieren wir mit Ihrer Zustimmung Ihren Stromtarif, denn bei einem jährlichen Wechsel sparen Sie am meisten. Unser Wechselservice ist transparent, effizient und verbraucherfreundlich.

So läuft der Anbieterwechsel bei cheapenergy24 ab:

Hier können Sie Schritt für Schritt nachvollziehen, wie wir bei cheapenergy24 den Wechsel des Stromanbieters durchführen.

Ablauf des Stromanbieterwechsels bei cheapenergy24
  1. Kostenloses Angebot: Tragen Sie einfach Ihre Daten in unseren Tarifrechner ein: Aktueller Jahresverbrauch, Postleitzahl und Wohnort, aktueller Stromversorger und -tarif. Das dauert nur wenige Minuten und wir können anhand Ihrer Angaben genau auf Ihre Wünsche eingehen.
  2. Tarifprüfung: Wir prüfen Ihren Tarif und vergleichen ihn mit geeigneten Alternativen – und das kostenlos und unverbindlich. Anschließend wählen wir den besten Tarif für Sie aus, wobei wir mit strengen Kriterien schlechte Angebote von vornherein ausschließen.
  3. Tarifempfehlung: Unseren individuellen Tarifvorschlag senden wir Ihnen per Mail zu, sodass Sie ihn sich in Ruhe anschauen können. Falls er Ihnen nicht zusagt, machen wir uns gerne nochmal für Sie auf die Suche.
  4. Stromanbieterwechsel: Wenn Ihnen unser Tarifvorschlag gefällt, können Sie sich in wenigen Schritten bei uns anmelden. Wir leiten dann für Sie den Wechsel in die Wege und kümmern uns jedes Jahr unaufgefordert um die gesamte Tariforganisation, solange Sie es wünschen.
  5. Ersparnis: Unser Service kostet lediglich einen kleinen Teil der Ersparnis, die durch den Wechsel zustande kommt – nämlich 30% im ersten Jahr, 25% im zweiten und nur noch 20% ab der dritten Optimierung. So bleiben Ihre Kosten immer überschaubar und Sie sparen ohne viel Aufwand.
    Hinweis: Falls Ihre Ersparnis im ersten Jahr unter 100 Euro liegt, ist unser Service kostenlos für Sie.
  6. Automatischer Wechsel: Wenn Sie möchten, kommen wir jedes Jahr rechtzeitig mit einem neuen Tarifvorschlag auf Sie zu – denn durch jährliches Wechseln sparen Sie am meisten. Sie müssen sich um fast nichts kümmern: Wir brauchen von Ihnen nur einmal im Jahr eine kurze Bestätigung per Mail, wenn Sie mit unserem neuen Wechselvorschlag einverstanden sind.

Darauf achten wir beim Stromanbieterwechsel: Prüfkriterien von cheapenergy24

Wenn Sie den Stromtarif wechseln, sollen Sie davon rundum profitieren: Dafür ist nicht nur ein günstiger, sondern auch ein seriöser Anbieter wichtig. Damit wir Ihnen nur die besten Vorschläge unterbreiten können, nutzen wir strenge Auswahlkriterien. Dadurch erzielen Sie eine möglichst hohe Ersparnis und erleben keine unangenehmen Überraschungen, wenn Sie den Stromanbieter wechseln.

Hierauf legen wir besonders großen Wert bei der Auswahl unserer Tarifvorschläge:

  • Berücksichtigung aller Preisbestandteile: Preis ist nicht gleich Preis. Damit sich für Sie die günstigste Gesamtsumme ergibt, berücksichtigen wir Grund- und Arbeitspreis, versteckte Preiserhöhungen ab dem zweiten Vertragsjahr und alles Wichtige rund um den Bonus. Dieser sollte natürlich möglichst hoch sein, wir achten aber auch darauf, dass Sie die Bedingungen erfüllen können, um die Auszahlung zu erhalten. Auch Transparenz ist uns wichtig, sodass wir Strompreis und Bonuszahlungen in unserem Tarifvorschlag immer getrennt aufführen.
  • Auswahl seriöser Anbieter: Wir schließen Anbieter mit unseriösen Vorgehensweisen oder vielen Beschwerden von vornherein aus. Wenn wir Seriosität und Kundenservice nicht hundertprozentig beurteilen können, suchen wir für Sie eine absolut zuverlässige Alternative. Auch die AGB und Vertragskonditionen der Versorger nehmen wir immer genauestens unter die Lupe, sodass Sie hieran keinen Gedanken mehr verschwenden müssen.
  • Kurze Laufzeiten und Kündigungsfristen: 12-Monats-Verträge bieten Ihnen die meisten Vorteile, z. B. Bonuszahlungen und günstigere Preise. Damit wir für Sie jährlich zum besten Tarif wechseln können und Sie dabei immer flexibel bleiben, achten wir auf Laufzeiten von 12 Monaten und eine Kündigungsfrist von 6 Wochen.
  • Augenmerk auf Preisgarantie: Damit Sie während der Vertragslaufzeit vor (versteckten) Preiserhöhungen geschützt sind, schlagen wir Ihnen ausschließlich Tarife mit Preisgarantie vor.
  • Bevorzugung monatlicher Abschlagszahlungen: Wir empfehlen bevorzugt Tarife mit monatlichen Abschlagszahlungen. Damit ist die finanzielle Belastung für Sie besser plan- und verteilbar – anders als bei einer Jahreszahlung.
  • Ausschluss von Pakettarifen: Pakettarife (feste Abnahmemenge zu einem festen Preis) empfehlen wir Ihnen grundsätzlich nicht. Diese sind nur günstig, wenn Sie Ihren Verbrauch exakt einschätzen können. Das ist für den Normalverbraucher so gut wie nie möglich. In der Folge ergeben sich finanzielle Nachteile.
  • Ausschluss von Tarifen mit Vorauskasse: Stromtarife, die Sie nur mit Vorauskasse begleichen können, schlagen wir ebenfalls nicht vor. Einerseits ist hier das Risiko zu groß, dass Sie im Fall einer Anbieterinsolvenz auf den Kosten sitzen bleiben. Andererseits müssen Verbraucher, die im Voraus bezahlt haben und dann doch einen geringeren Verbrauch hatten, die Ersparnis teilweise mühsam beim Versorger einfordern. Darum schützen wir unsere Kunden vor diesem Risiko.
  • Gründliche Prüfung von Ökotarifen: Wenn Sie einen Ökotarif wünschen oder einer der „grünen Tarife“ besonders günstig ist, empfehlen wir Ihnen diesen gerne, um zur Energiewende beizutragen. Doch dabei achten wir genau darauf, dass es sich auch um echten Ökostrom handelt. Selbstverständlich schlagen wir Ihnen auf Wunsch auch Nicht-Öko-Tarife vor.

Vorteile beim Stromwechsel mit cheapenergy24:

Wir achten für Sie nicht nur auf alle wichtigen Aspekte eines Stromtarifs (s. o.) – unser Service bietet Ihnen noch mehr Vorteile, die Sie bei der Nutzung eines Vergleichsportals nicht haben. Mit unserer Infografik bekommen Sie einen schnellen Überblick über Ihre Vorteile, wenn Sie den Stromanbieter mit cheapenergy24 wechseln:

Vorteile beim Stromanbieterwechsel mit cheapenergy24

Mit unserem Rundum-sorglos-Service können Sie den Stromanbieter ganz entspannt wechseln:

  • Automatische jährliche Optimierung:
    Wir suchen für Sie jedes Jahr den besten Tarif, da Sie so am meisten sparen. Rechtzeitig vor Ablauf der Kündigungsfrist kommen wir auf Sie zu. Von Ihnen brauchen wir dann lediglich eine kurze Rückmeldung zu unserem neuen Tarifvorschlag.
  • Kein Risiko:
    Der Stromanbieterwechsel mit cheapenergy24 verläuft für Sie aus mehreren Gründen völlig risikofrei:
    1. Auf alle Stromtarife haben Sie bei uns nach Vertragsabschluss 14 Tage Widerrufsrecht.
    2. Unser Wechselservice ist jederzeit kündbar.
    3. Wir sortieren unseriöse Anbieter bei unseren Tarifvergleichen von vornherein aus.
    4. Ihre Stromversorgung ist bei einem Wechsel jederzeit gewährleistet.
  • Erfolgsprovision statt Gebühren:
    Für unseren Service zahlen Sie keine Gebühr, sondern immer nur einen Anteil an Ihrer Ersparnis. Die Kosten bleiben also immer verhältnismäßig. Im zweiten und dritten Jahr sinkt die Provision – Treue wird belohnt. Falls Ihre Ersparnis im ersten Jahr weniger als 100 Euro beträgt oder Sie doch nicht wechseln, ist unsere Dienstleistung kostenlos.
  • Seriöse Anbieter:
    Wir schlagen Ihnen nur Tarife von seriösen Stromanbietern vor, von deren Vertragsbedingungen sowie Transparenz und Zuverlässigkeit wir durch jahrelange Erfahrung überzeugt sind.
  • Unabhängigkeit:
    Da wir im Gegensatz zu vielen Vergleichsportalen keine Vermittlungsprämien von den Anbietern bekommen, erfolgen unsere Vorschläge vollkommen unabhängig.
  • Transparenz:
    Den Tarifvorschlag bereiten wir Ihnen möglichst gut verständlich auf. Bonuszahlungen und Strompreise führen wir z. B. getrennt auf, sodass Sie immer den Überblick behalten (anders als bei vielen Vergleichsportalen).
  • Wechselschutz der Versicherungskammer Bayern:
    Mit unserem kostenfreien Wechselschutz der Versicherungskammer Bayern ist Ihr Wechsel garantiert sicher: Der Wechselschutz beinhaltet eine bewährte Rechtsschutzversicherung zur Rundum-Absicherung Ihrer Interessen.
  • Service:
    Mit unserem Wechselservice müssen Sie sich nicht mehr um Ihren Anbieterwechsel kümmern, sondern nur einmal im Jahr auf unseren Tarifvorschlag reagieren. Unsere Energie-Experten behalten alle Fristen im Blick und kümmern sich zuverlässig um den Stromanbieterwechsel. Bei Fragen oder Problemen stehen wir Ihnen immer gern telefonisch oder per Mail zur Seite. Im Bedarfsfall nehmen wir gerne für Sie Kontakt zum Stromanbieter auf.
  • Flexibilität:
    Wir empfehlen Ihnen vorzugsweise Stromtarife mit kurzer Laufzeit (12 Monate), damit wir regelmäßig für Sie wechseln können und Sie so die maximale Ersparnis erzielen.

Häufige Fragen zum Stromanbieter wechseln

Sind noch Fragen zum Thema „Stromanbieter wechseln“ offen geblieben? Hier haben wir die häufigsten Fragen für Sie zusammengetragen. Unsere Energie-Experten geben Ihnen die Antworten.

Für einen Stromanbieterwechsel ist Ihr jährlicher Stromverbrauch eine wichtige Information. Sie können ihn in der letzten Jahresendabrechnung finden oder Durchschnittswerte verwenden (orientiert an der Personenzahl im Haushalt):

  • 1-Personen-Haushalt: 1.800 kWh
  • 2-Personen-Haushalt: 2.500 kWh
  • 3-Personen-Haushalt: 3.600 kWh
  • 4-Personen-Haushalt: 4.000 kWh

Anhand des Jahresverbrauchs werden die Abschlagszahlungen festgelegt, die Sie an den Stromanbieter zahlen. Es handelt sich dabei um einen Pauschalbetrag pro Kilowattstunde, der in der Jahresendabrechnung verrechnet wird: Wenn Sie weniger Kilowattstunden verbraucht haben, als Sie gezahlt haben, erhalten Sie eine Rückzahlung; bei einem höherem Verbrauch wird eine Nachzahlung fällig.

Ihre Abschlagszahlungen können Sie jederzeit anpassen lassen, falls die Schätzung zu weit vom tatsächlichen Verbrauch entfernt war.

Bei den meisten Anbietern setzt sich der Strompreis aus Grund- und Arbeitspreis zusammen:

  • Der Grundpreis ist eine Grundgebühr für die Stromversorgung, die monatlich fällig wird und jeden Monat gleich hoch ist. Sie unterscheidet sich jedoch von Anbieter zu Anbieter stark.
  • Der Arbeitspreis – auch Verbrauchspreis genannt – bezieht sich auf den Verbrauch Ihres Haushalts in Kilowattstunden. Demnach ist der Arbeitspreis der Preis für eine Kilowattstunde Strom. Je höher die Anzahl an verbrauchten Kilowattstunden, desto höher der Arbeitspreis.

Die Dauer des Stromtarifwechsels hängt von mehreren Faktoren ab: Die wichtigsten sind Ihre Vertragslaufzeit (wie lange sind Sie noch an den aktuellen Anbieter gebunden?) und Ihre Kündigungsfrist (wie viel im Voraus müssen Sie vor Ende Ihrer Laufzeit die Kündigung einreichen, damit sich der Vertrag nicht verlängert?).
Wenn Sie diese Punkte berücksichtigen, dauert es ca. 4 bis 10 Wochen, bis der Wechsel von einem Stromanbieter zum anderen vollzogen ist.

Grundsätzlich sollten Sie sich so früh wie möglich um Ihren Wechsel kümmern.

Ja, Sie können den Stromanbieter prinzipiell so oft wechseln, wie Sie möchten. Dabei müssen Sie allerdings immer die Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen einhalten (außer wenn Sie durch eine Preiserhöhung ein Sonderkündigungsrecht haben).

Den Stromtarif jährlich zu wechseln, lohnt sich sogar am meisten. Das liegt daran, dass die meisten Versorger im zweiten Vertragsjahr die Preise erhöhen. Zudem erhalten Sie bei vielen Anbietern nur im ersten Jahr Bonuszahlungen.

Nein. Viele Verbraucher entscheiden sich aus Angst, plötzlich ohne Strom dazustehen, gegen einen Wechsel des Stromversorgers. Doch diese Sorge ist unbegründet: Die ununterbrochene Belieferung mit Strom ist gesetzlich vorgeschrieben und muss vom örtlichen Grundversorger garantiert werden.

Dieser springt im Notfall ohne Verzögerung ein, sollte es beim Stromanbieterwechsel zu Problemen kommen. Die meisten Wechsel laufen jedoch ohne Probleme ab.

Wenn man in die Grundversorgung gerutscht ist, sollte man so schnell wie möglich einen neuen Anbieter finden, da der Grundversorgungstarif in der Regel deutlich teurer ist. Die Kündigungsfrist beim Grundversorger beträgt nur zwei Wochen, sodass ein schneller Wechsel möglich ist und die Kosten für den Überbrückungszeitraum überschaubar bleiben.

Die Frage, welcher der beste bzw. günstigste Stromanbieter ist, lässt sich nicht pauschal beantworten. Je nach Wohnort, Jahresverbrauch und Zeitpunkt der Suche bietet der Strommarkt ganz unterschiedliche Angebote (z. B. mit Bonuszahlung). Fakt ist jedoch: Der günstigste Anbieter ist nicht immer auch der beste. Gerade Billigstromanbieter bieten häufige Tarife an, die alles andere als verbraucherfreundlich sind.

Wenn Sie einige Kriterien für einen erfolgreichen Stromwechsel beachten, können Sie jedoch einen Anbieter finden, der günstige Preise und guten Service vereint. Gerne suchen wir ein solches Angebot für Sie heraus. Geben Sie einfach Ihre Informationen in unseren Tarifrechner ein und wir kümmern uns kostenlos und unverbindlich um alles weitere.

Wenn es zu Problemen beim Wechsel des Energieversorgers kommt, hat dies meist mit Fristen oder anderen bürokratischen Fehlern zu tun. Durch den örtlichen Grundversorger ist die Stromversorgung zwar immer garantiert, allerdings können Sie sich mit ein paar Tipps den Ärger und die Zusatzkosten sparen:

  • Kümmern Sie sich rechtzeitig um einen neuen Tarif, die Kündigung und die Einleitung des Wechsels.
  • Vergewissern Sie sich, dass der neue Energieversorger die Belieferung nahtlos zum Ende Ihres alten Vertrages aufnehmen kann, da Sie sonst zwischenzeitlich vom Grundversorger beliefert werden müssen.
  • Lassen Sie sich die Kündigung des alten Vertrags bestätigen, denn wenn Ihr neuer Stromanbieter diese nicht fristgerecht vornimmt, sind Sie meist für ein weiteres Jahr an den alten Versorger gebunden. Dann müssen Sie aufgrund der entfallenden Boni oder wegen einer Preiserhöhung mit einem Kostenanstieg rechnen.
  • Wählen Sie nach Möglichkeit einen Anbieter aus, zu dem auf Bewertungsportalen gute bzw. keine schlechten Erfahrungen des Wechsels vorliegen.

Der Wechsel von Gas und Strom auf einmal scheint zunächst praktisch: Bei den sog. Kombitarifen haben Sie nur noch einen Anbieter und einen Vertrag. Solche Angebote sind jedoch oft nicht sinnvoll, da einzelne Tarife meist günstiger sind. Erfahren Sie hier, was Sie bei Kombitarifen beachten sollten.

Ob Sie den Stromanbieter beim Umzug wechseln können, obwohl Ihre aktuelle Vertragslaufzeit noch nicht zu Ende ist, hängt von Ihrem aktuellen Vertrag ab. Informieren Sie sich, ob Sie ein Sonderkündigungsrecht durch Umzug haben. Dann endet Ihr Vertrag zum Tag des Auszugs und es ist kein Problem, einen Wechsel rechtzeitig vor dem Umzug einzuleiten. Eventuell zeigt sich Ihr Anbieter auch kulant, wenn Sie kein Sonderkündigungsrecht haben.

Falls eine Belieferung am neuen Wohnort nicht zu den gleichen Konditionen möglich ist, können Sie ebenfalls den Stromtarif wechseln.

Dem Thema Umzug und Stromanbieterwechsel haben wir auf dieser Seite einen ganzen Abschnitt gewidmet. Dort finden Sie bei Bedarf weitere hilfreiche Informationen.

Fazit zum Stromanbieterwechsel

Den Stromanbieter zu wechseln, kostet zwar vielleicht Überwindung, doch wenn Sie sich erstmal darum gekümmert haben, können Sie jedes Jahr profitieren. Bis zu 900 Euro lassen sich sparen – eine Summe, die Sie nicht Ihrem Stromanbieter überlassen sollten. Vor allem, wenn Sie noch in der Grundversorgung sind oder Ihr Anbieter die Preise erhöht, lohnt es sich, den Wechsel zeitnah anzugehen.

Egal ob Sie „auf eigene Faust“ Tarife vergleichen oder ein Vergleichsportal nutzen, empfiehlt es sich, neben Kundenbewertungen besonders auf Vertragslaufzeit, Kündigungsfrist, Bonuszahlungen und Preisgarantie zu achten.

Gerne übernehmen wir den gesamten Wechselprozess für Sie – inklusive Tarifvergleich, Rechnungsprüfung und allen Wechselformalitäten. Überzeugen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich von unserem Service!

Anbieterwechsel mit cheapenergy24

Strom- und Gasanbieterwechsel mit cheapenergy24

Mit unserem Rundum-Sorglos-Service sparen Sie bis zu 900 Euro pro Jahr, indem wir für Sie den Strom- oder Gasanbieter wechseln. Wir optimieren jährlich Ihre Tarife und übernehmen die gesamte Vertragsorganisation – von der Rechnungsprüfung bis zum Wechsel.

Einmal pro Jahr erhalten Sie von uns eine Tarifempfehlung, die Sie nur noch bestätigen müssen – alles andere übernehmen wir kompetent und zuverlässig. Mit unserem Wechselassistenten für Strom und Gas sparen Sie ohne Aufwand Geld und wertvolle Zeit!