Unabhängige Anbieterbewertung und Kundenmeinungen

primastrom Erfahrungen

Sind Sie schon mal auf den Anbieter primastrom gestoßen? Das Berliner Unternehmen ist vor allem durch Fernsehwerbung und Telefonakquise bekannt. Viele Verbraucher sind unsicher, ob es sich um einen seriösen Strom- und Gasanbieter handelt und ob die Tarife empfehlenswert sind.

Hier finden Sie eine unabhängige Bewertung des Energieversorgers. Unsere Experten bewerten primastrom anhand von eigenen Erfahrungen, Kundenmeinungen und Berichten auf Bewertungsportalen. Erfahren Sie jetzt alles Wichtige rund um primastrom: Angebote, Preise, Service, Probleme und weitere Erfahrungen mit dem Strom- und Gasanbieter.

Mann sitzt auf dem Sofa mit Laptop auf dem Schoß.

Sie möchten Ihren Anbieter wechseln?

cheapenergy24 optimiert unabhängig und verbraucherfreundlich jährlich Ihre Tarife. Dabei übernimmt der Wechselhelfer die gesamte Vertragsorganisation – von der Tarifprüfung bis zum Wechsel.

primastrom Erfahrungen

Überblick zum Anbieter primastrom

primastrom ist ein Strom-, Gas-, Internet- und Mobilfunkanbieter mit Sitz in Berlin. Seit 2011 bietet der selbsternannte „Komplettversorger“ Energietarife an. Die Muttergesellschaft primaholding ist unter zahlreichen weiteren Marken aktiv, u. a. voxenergie.

Laut eigener Aussage möchte primastrom in ganz Deutschland Strom, Gas und Telekommunikationsdienstleistungen zu günstigen Preisen und mit kompetentem Kundenservice anbieten. Leider ist das Gegenteil der Fall: Die Preise sind extrem hoch und die Konditionen intransparent. Zudem fällt das Unternehmen gehäuft durch unseriöse Geschäftspraktiken auf, so z. B. Werbeanrufe, bei denen Kunden unbeabsichtigt Verträge abschließen.

Da die Preise von primastrom sehr hoch sind und der Anbieter mit unseriösen Praktiken arbeitet, stufen unsere Experten primastrom als „nicht empfehlenswert“ ein.

  • Nichts
  • Hohe Preise
  • Teilweise sehr lange Vertragsbindung
  • Undurchsichtige Konditionen
  • Rechtswidrige Praktiken

1 von 5 Sterne

„Nicht empfehlenswert“

primastrom Erfahrungen

Bewertung des Anbieters primastrom

Wir haben unser Gesamturteil zu primastrom in vier Kategorien unterteilt: Angebot (d. h. Vielfalt und Attraktivität der Tarife), Preis, Verbraucherfreundlichkeit und Kundenservice. Anhand dieser vier Kriterien sind wir für primastrom auf ein Gesamturteil von 1 von 5 Sternen gekommen.

Das Angebot

1 von 5 Sterne

primastrom vertreibt deutschlandweit Strom und Gas zu teuren Preisen. Über die Herkunft der Energie (d. h. konventionell oder Öko) sind keine Hinweise auf der Website zu finden. Häufig werden die Strom- und Gas-Angebote mit DSL- und Mobilfunkpaketen kombiniert, was jedoch für Kunden nicht vorteilhaft ist.

Wer den Tarifrechner von primastrom nutzt, erhält nur einen einzigen Tarifvorschlag. Auswahlmöglichkeiten oder Transparenz sind also nicht gegeben. Aktuell gibt es keine Möglichkeit, den entsprechenden Vertrag online abzuschließen – es wird auf eine telefonische Beratung hingewiesen. Dies ist problematisch, da primastrom seine überteuerten Tarife vor allem telefonisch vertreibt und Verbraucher auf diesem Weg oft ungewollt einen Vertragsabschluss tätigen.

Bei Haustürgeschäften, Werbeanrufen oder über Online-Portale werden von primastrom weitere nachteilige Tarife angeboten.

Der Preis

1 von 5 Sterne

Die Strom- und Gastarife von primastrom sind sehr teuer. Vor allem der Arbeitspreis treibt die Jahreskosten in die Höhe: Beispielsweise beträgt er beim Strom über 32 Cent pro Kilowattstunde. Außerdem ist bei den Angeboten meist kein Neukundenbonus enthalten, wodurch primastrom im Vergleich zu anderen Anbietern zusätzlich teuer ausfällt.

Beispiel: Ein Berliner Haushalt mit einem Stromverbrauch von 3.500 kWh würde mit primastrom rund 1.224 Euro zahlen (Stand: Juni 2021). In einem günstigen Tarif bei einem seriösen Anbieter wären es hingegen nur 913 Euro. Problematisch sind nicht nur die Kosten, sondern auch die Bindung an einen unseriösen Energieversorger.

Auf Verbraucherportalen findet man die Information, dass primastrom oft bereits nach einigen Monaten die Preise stark erhöht – und zwar mithilfe einer versteckten Preiserhöhung.

Der Tarif

1 von 5 Sterne

Die Konditionen bei primastrom sind alles andere als verbraucherfreundlich und zudem schwer zu überblicken: Nachdem man als Interessent den eigenen Jahresverbrauch und die Postleitzahl eingegeben hat, erhält man nur einen einzigen Tarifvorschlag (meist „prima bonus home“ bei Strom bzw. „prima gas Bonus“ bei Gas).

Es ist nicht klar ersichtlich, wie lange die Laufzeit ist. In den AGB von primastrom wird erwähnt, dass 6-, 12- und 24-Monatsverträge möglich sind.

Hinweis: 24-Monats-Verträge sind grundsätzlich nicht empfehlenswert, da sie Kunden unnötig lange vertraglich binden – im Fall von primastrom zahlen Sie mindestens zwei Jahre lang deutlich zu viel.

Auch die Kündigungsfrist ist nicht in der Tarifübersicht von primastrom aufgeführt, sondern nur in den AGB zu finden. Sie beträgt 3 Monate, was auf dem Strommarkt als sehr lange und nicht verbraucherfreundlich gilt. Wer verpasst, rechtzeitig zu kündigen, ist erneut für 6 bzw. 12 Monate an primastrom gebunden (je nach bisheriger Laufzeit).

Ein weiterer Nachteil ist die Art der Preisgarantie, die primastrom gewährt. „Energiepreisgarantie“ hört sich zwar zunächst gut an, ist für Verbraucher jedoch die nachteiligste Form der Preisgarantien: Dadurch werden nur wenige Anteile am Strompreis garantiert nicht erhöht. Hier finden Sie genauere Informationen zu den verschiedenen Formen der Preisgarantie.

Der Service

1 von 5 Sterne

Der primastrom-Kundenservice ist telefonisch, per Mail an info@voxenergie.de oder über ein Kontaktformular auf der Website zu erreichen. Der Service wird oft als unfreundlich erlebt oder reagiert nicht. Da viele Vorgehensweisen von primastrom nicht legal sind, ist dies nicht verwunderlich. Der Anbieter scheint Anliegen bevorzugt aussitzen zu wollen.

primastrom Erfahrungen

Die häufigsten Probleme bei primastrom

Zum Anbieter primastrom liegen zahlreiche Beschwerden vor. Auch Verbraucherzentralen haben primastrom bereits mehrfach erfolgreich verklagt und abgemahnt. Unsere Experten haben die häufigsten Probleme rund um Strom- und Gastarife bei primastrom zusammengetragen. Hierbei beziehen sie eigene Erfahrungen und Beschwerden auf Kundenportalen wie Reclabox mit ein.

Aufgezwungene Verträge und Ablehnung des Widerrufs:

Auf Bewertungsportalen findet man zahlreiche Berichte, dass Kunden ungewollt einen Strom- oder Gasvertrag bei primastrom abgeschlossen haben. Dies geschieht z. B. per Telefon, indem Kunden zum Abschluss genötigt werden oder unbewusst ihr Einverständnis geben. Teilweise geben sich primastrom-Mitarbeiter als Angestellte eines anderen (seriösen) Stromanbieters aus, um an Informationen der Verbraucher zu kommen.

Eine Masche von primastrom ist es, anschließende Widerrufe nicht zu akzeptieren bzw. Kündigungen abzulehnen. Auch Verlängerungen der Laufzeit um mehrere Jahre sind bei primastrom keine Seltenheit.

Tipp: Seien Sie am Telefon wachsam (insbesondere wenn günstigere Preise versprochen werden) und schließen Sie keinen Vertrag ab. Geben Sie keine Informationen wie Zählernummer oder Bankverbindung heraus. Legen Sie im Zweifelsfall auf. Ihr Energieversorger kontaktiert Sie im Normalfall schriftlich.

Falls Sie einen primastrom-Vertrag abgeschlossen haben, widerrufen Sie diesen innerhalb der 14-tägigen Frist per E-Mail und zusätzlich per Einschreiben. Nehmen Sie notfalls Hilfe durch die Schlichtungsstelle Energie oder Rechtsexperten in Anspruch.

Erhöhung der Preise und Abschläge:

Eine weitere typische Vorgehensweise bei primastrom ist es, Kunden mit relativ günstigen Preisen zu ködern und anschließend einen deutlich höheren Grund- und Arbeitspreis festzulegen. Auch versteckte Preiserhöhungen kommen bei primastrom häufig vor. Selbst wenn nach einem Widerspruch die Preissteigerung zurückgenommen wird, erhöht der Anbieter häufig trotzdem die Abschläge. So zahlen Kunden unnötig viel im Voraus. Bei einer Insolvenz des Anbieters haben Verbraucher in solchen Fällen oft schlechte Karten.

Hinweis: Bei Preiserhöhungen haben Sie ein Sonderkündigungsrecht.

Fehlerhafte Rechnungen und verspätete Guthabenauszahlung:

Auch bzgl. der Abrechnung durch primastrom sollten Sie grundsätzlich skeptisch sein: Bei zahlreichen Kunden war die Schlussabrechnung fehlerhaft, teils wurden sogar falsche Zählerstände für die Berechnung genutzt. Oftmals wurde das restliche Guthaben erst nach mehreren Monaten und unerfreulichem Kontakt zu primastrom ausgezahlt.

primastrom Erfahrungen

Kundenstimmen zu primastrom

Wenn Sie sich über primastrom informieren möchten, können die Bewertungen anderer Kunden hilfreich sein. Dazu haben wir Erfahrungen zusammengetragen, die Kunden mit primastrom gemacht haben:

„Selbst ein Stern ist zu viel. Nach Umzug wurde ein neuer Vertrag über weitere 24 Monate zugestellt, obwohl der Vertrag fristgerecht und per Einschreiben gekündigt wurde. Eine Bestätigung der Kündigung wurde bis heute nicht zugesendet. Stattdessen gibt es Telefonterror… kann also nur raten die Finger von dem Anbieter zu lassen.“

– Kundenbewertung vom 07.06.2021 –

„Finger weg von PRIMASTROM!!!!! Hatte zwei Jahre problemlose Stromrechnungen. In der Zwischenzeit erfolgten immer wieder (Lock-)Anrufe mit günstiger u. ä. > dies immer abgelehnt und beim alten Vertrag geblieben.
Hätte hier aber schon hellhörig werden müssen, denn solch permanente Telefonakquise bei laufendem Vertrag ist ein Zeichen von unredlichen Machenschaften.
Und tatsächlich … jetzt die Quittung erhalten. Angeblich hätte ich einer Vertragsverlängerung zugestimmt und jetzt für VIER Jahre eine Bindung. Die Aufzeichnung würde das beweisen, allerdings kann die mir nicht zugesandt werden.
Die Firma hat definitiv nicht mit mir mündlich eine Vereinbarung getroffen … Ich werde jetzt versuchen, mit Verbraucherschutz und Rechtsanwalt gegen diese lange Vertragslaufzeit vorzugehen (…). Also Finger weg von dieser Firma. Da ist NIX Prima.“

– Kundenbewertung vom 27.05.2021 –

„Ich (…) möchte ausdrücklich vor diesem Unternehmen warnen. Man bekommt einen Vertrag mit Festpreis, dann ca. 4 Monate später kommt die 1. Preisanpassung. Ich musste jedes Mal Widerspruch einlegen. Preis wurde zwar wieder gesenkt, aber der erhöhte Abschlag nicht. Man arbeitet einfach mit dem Geld der Kunden. (…) Eine Kommunikation ist (…) nicht möglich. Ich bin froh, jetzt bei einem anderen Anbieter zu sein. So etwas habe ich vorher noch nie erlebt. Und ich habe schon einige Male den Gasanbieter gewechselt. (…)“

– Kundenbewertung vom 16.02.2021 –

Häufige Fragen zu primastrom

Zahlreiche Kunden fragen sich, ob primastrom ein vertrauenswürdiger Anbieter ist oder wie sie vorgehen können, wenn sie in die Fänge des Anbieters geraten sind. Hier gibt es die Antworten.

Wer sich online über primastrom informiert, stößt auf unzählige Beschwerden, Gerichtsurteile und Verbraucherschutzberichte. Bei primastrom handelt es sich nicht um einen seriösen Anbieter.

Unter anderem werden Energieverträge über Haustürgeschäfte abgeschlossen: Die primastrom-Mitarbeiter geben sich dabei beispielsweise als Vodafone-Angestellte aus und lassen Verbraucher Unterlagen im Rahmen der „Beratung“ unterschreiben. Im Nachhinein folgt meist eine Vertragsbestätigung oder Rechnung. Viele Verbraucher sind dann für lange Zeit ungewollt an primastrom gebunden.

Die Muttergesellschaft von primastrom ist die primaholding GmbH. Auch voxenergie und zahlreiche weitere Tochtergesellschaften wie primacall, voxpark oder Paketsparer gehören zur primaholding GmbH. Das Unternehmen ist unabhängig von Energiekonzernen.

Grundsätzlich haben Sie 14 Tage nach Vertragsabschluss Zeit, einen Strom- oder Gasvertrag zu widerrufen. primastrom ist allerdings bekannt dafür, auf Widerrufe nicht zu reagieren bzw. diese abzulehnen. In vielen Fällen sind die 14 Tage auch bereits abgelaufen, wenn Verbraucher realisieren, dass ungewollt ein Vertrag mit primastrom zustande gekommen ist. Hilfe ist dann durch die Schlichtungsstelle Energie, die Verbraucherzentrale oder Anwälte möglich.

primastrom wirbt damit, günstige Energietarife anzubieten (durch große Einkaufsmengen und der Weitergabe von Preisvorteilen an Kunden). Tatsächlich sind die primastrom-Tarife jedoch sehr teuer – v. a. durch den Arbeitspreis und nicht vorhandene Bonuszahlungen. Lange Vertragsbindungen verhindern zudem, dass Verbraucher zu deutlich günstigeren Angeboten wechseln können.

primastrom Erfahrungen

Fazit zum Anbieter primastrom

Es gibt einige Aspekte, die Verbrauchern grundsätzlich dabei helfen, einen vorteilhaften Strom- oder Gastarif auszuwählen:

  • Günstiger Grund- und Arbeitspreis
  • Bonuszahlung(en)
  • Vertragslaufzeit von 12 Monaten
  • Kurze Kündigungsfrist (max. 6 Wochen)
  • Preisgarantie für 12 Monate (eingeschränkte oder vollständige Preisgarantie)
  • Seriöser Energieversorger mit guten Bewertungen

Von diesen Faktoren ist bei primastrom kein einziger erfüllt. Stattdessen fällt das Unternehmen durch unseriöse telefonische Vertragsabschlüsse, hohe Preise, verweigerte Kündigungen, unzulässige Preiserhöhungen, schlechten Kundenservice und viele weitere negative Praktiken auf.

Von einem Wechsel zu primastrom können wir daher nur abraten. Falls Sie bereits einen Vertrag bei primastrom abgeschlossen haben, können Sie diesen innerhalb der ersten 14 Tage widerrufen. Holen Sie sich hierzu ggf. rechtlichen Beistand oder Hilfe durch die Verbraucherzentrale oder die Schlichtungsstelle Energie.

Sie suchen einen seriösen Anbieter mit günstigen Preisen? Nutzen Sie ganz einfach den Wechselservice von cheapenergy24: Wir finden jedes Jahr den besten Strom- oder Gasanbieter für Sie und kümmern uns um den kompletten Wechsel.

Hier finden Sie weitere unabhängige Bewertungen und Erfahrungen zu zahlreichen Strom- und Gasanbietern.

Das könnte Sie auch interessieren

Stromanbieter insolvent

Verbraucherthemen

Was tun, wenn der Stromanbieter insolvent geht?

Kleiner Junge mit Brille, Hemd, Weste und Fliege sitzt am Schreibtisch. Den Kopf in die Hände gestützt und nach oben schauend. Neben ihm ein Stapel Bücher und Büro-Utensilien.

Seriöse Stromanbieter

So umgehen Sie die schwarzen Schafe

Kündigungsfrist Stromvertrag

Verbraucherfragen

Kündigungsfrist beim Stromvertrag