Eingeschränkte Preisgarantie: Was sollten Sie beachten?

Die Preisgarantie begegnet Ihnen bei fast allen Strom- und Gasanbietern. Doch was bedeutet die Preisgarantie? Was ist der Unterschied zwischen eingeschränkter, uneingeschränkter und Energiepreisgarantie? Und was müssen Sie bei der Auswahl eines Tarifs bzgl. der Preisgarantie beachten? Verschaffen Sie sich hier den Überblick!

Was bedeutetet die Preisgarantie bei Strom- und Gasverträgen?

Die Preisgarantie dient der Kostensicherheit: Strom- und Gaspreise sind Schwankungen ausgesetzt, die Verbrauchern oft zu schaffen machen, denn die Preise sind meistens steigend. Eine Preisgarantie im Rahmen eines Strom- oder Gasvertrags soll den vertraglich festgelegten Preis für eine bestimmte Dauer sichern.

Meist beträgt die Dauer zwischen drei Monaten und einem Jahr, es gibt allerdings auch längere Preisgarantien, z. B. für 24 Monate.

Achtung: Teilweise wird die Preisgarantie bei Strom- und Gastarifen auch bis zu einem bestimmten Datum festgelegt. Überprüfen Sie, ob der Zeitraum Ihre Belieferungsdauer abdeckt oder die Garantie schon vorher endet.

Mithilfe der Preisgarantie möchten Strom- und Gasanbieter Ihre Tarife attraktiver gestalten. Für den Verbraucher hat eine gewisse Planungssicherheit bzgl. der Preise schließlich einen Mehrwert.

Wichtig zu wissen: Es gibt nicht nur die eingeschränkte Garantie, sondern verschiedene Formen der Preisgarantie. Diese haben einen erheblichen Einfluss darauf, ob bzw. in welchem Ausmaß die Preise wirklich gesichert sind.

Verschiedene Formen der Preisgarantie

Als Verbraucher denkt man beim Stichwort Preisgarantie in Verbindung mit Strom- und Gasanbietern an konstante Preise ohne Schwankungen. Das klingt zunächst sehr positiv. Durch die unterschiedlichen Preisgarantien gibt es jedoch einige Punkte bei der Auswahl eines Tarifs mit Preisgarantie zu beachten.

Das sind die verschiedenen Formen der Preisgarantie:

  • Eingeschränkte Preisgarantie
  • Vollständige Preisgarantie (auch uneingeschränkte Preisgarantie genannt)
  • Energiepreisgarantie

Entscheidend für die verschiedenen Formen sind die Preisbestandteile von Strom bzw. Gas, denn je nach Garantie sind nur bestimmte Preisbestandteile gesichert. Der Anbieter hat nur auf einen Bruchteil des Strom- oder Gaspreises einen Einfluss (s. Zusammensetzung), wodurch die verschiedenen Formen der Preisgarantie zustande kommen.

So setzt sich der Gaspreis vereinfacht gesagt zusammen:

  • Ca. 50 % für Beschaffung, Vertrieb und Marge des Anbieters
  • Ca. 25 % für Netzentgelte (z. B. Bau und Betrieb von Gasleitungen)
  • Ca. 25 % für Steuern und Abgaben

Folgendermaßen setzt sich der Strompreis zusammen:

  • Ca. 50 % für Steuern und Abgaben
  • Ca. 25 % für Messstellenbetrieb, Netznutzungsentgelt etc.
  • Ca. 25 % für Beschaffung, Vertrieb und Marge des Anbieters

Eingeschränkte Preisgarantie

Bei der eingeschränkten Preisgarantie werden nur die Preisbestandteile garantiert, auf die der Anbieter Einfluss hat: Energiekosten und Netznutzungsentgelte bleiben für den Verbraucher im vereinbarten Zeitraum also gleich.

Allerdings können Steuern, Abgaben und Umlagen (z. B. EEG) trotzdem steigen und die Mehrkosten an den Verbraucher weitergegeben werden.

Das heißt: Die Preise werden zwar nicht erhöht, wenn sich z. B. die Einkaufspreise am Energiemarkt ändern. Trotz Preisgarantie sind aber Strom- oder Gaspreiserhöhungen möglich.

Vollständige Preisgarantie

Im Gegensatz zur eingeschränkten Preisgarantie bleiben bei der vollständigen Preisgarantie alle genannten Preisbestandteile garantiert für den festgelegten Zeitraum gleich – also Energiekosten, Netznutzungsentgelte, Steuern, Abgaben und Umlagen.

Die vollständige oder uneingeschränkte Preisgarantie schützt Verbraucher vor Preiserhöhungen, auf die der Strom- oder Gasanbieter keinen Einfluss hat (also Steuern und Netzentgelte, die vom Gesetzgeber bestimmt werden). Einzig die Mehrwertsteuer kann ausgenommen sein.

In der Regel sind Tarife mit einer vollständigen bzw. uneingeschränkten Preisgarantie teurer als solche ohne diesen Schutz. Wie viel mehr der Verbraucher für diesen Schutz auf den Tisch legen muss, variiert sehr stark. Deshalb sollten Sie mehrere Tarife mit vollständiger Preisgarantie vergleichen.

Wirklich Geld einsparen lässt sich dennoch nur durch die Wahl von kurzen Vertragslaufzeiten und einen regelmäßigen Anbieterwechsel.

Energiepreisgarantie

Die Energiepreisgarantie ist ist eine Form der eingeschränkten Preisgarantie. Wie in der Tabelle zu sehen ist, sichert die Energiepreisgarantie die wenigsten Anteile des Preises – nämlich nur den Energiekostenanteil des Gesamtpreises im Garantiezeitraum. Neben Steuern und Abgaben sind auch die Netzentgelte nicht in der Energiepreisgarantie enthalten und können so den endgültigen Preis variieren.

Vergleich der Preisgarantie-Formen

Die Form der Preisgarantie ist ein wichtiges Kriterium bei Ihrem Strom- oder Gasvertrag. Mit der folgenden Tabelle können Sie sich einen schnellen Überblick verschaffen, was eingeschränkte Preisgarantie, uneingeschränkte Preisgarantie und Energiepreisgarantie für Sie als Verbraucher bedeuten bzw. welche Preisbestandteile wirklich garantiert werden.

Lohnt sich die eingeschränkte Preisgarantie?

Die eingeschränkte Preisgarantie wird manchmal auch Preisfixierung genannt. Diese Bezeichnung ist natürlich so nicht korrekt, denn Abgaben in Form von Steuern und Umlagen verteilen die Energieversorger auf ihre Verbraucher.

Ob sich eine Preisgarantie für den Verbraucher lohnt, hängt davon ab, wie die Preisentwicklung auf dem Strom- oder Gasmarkt grundsätzlich in einem bestimmten Zeitraum ist: Falls die Preise ansteigen, macht eine Preisgarantie natürlich grundsätzlich Sinn. Falls Sie jedoch sinken und ein anderer Anbieter bessere Angebote hat, wäre es nicht ratsam, durch einen Vertrag mit langer Laufzeit und Preisgarantie weiterhin an den Anbieter gebunden zu sein.

Daher sollten Sie auch die Konditionen beachten, an die die Garantie gekoppelt ist: Wenn die Preisgarantie nur in Verbindung mit einer langen Mindestvertragslaufzeit gewährt wird, lohnt sich das Angebot meist nicht.

Achten Sie unbedingt auf folgende Aspekte – optimalerweise im Kombination miteinander:

  • Günstiger Tarif (Tarife mit Preisgarantie sind oft teurer als die ohne)

  • Möglichst lange Preisgarantie (z. B. 12 Monate)

  • Möglichst kurze Vertragslaufzeit, die nicht länger als die Preisgarantie sein sollte.

Falls die Vertragslaufzeit länger ist als die Preisgarantie, profitieren Sie evtl. nur zu Beginn der Laufzeit von guten Preisen. Wenn der Anbieter nach Ende der Preisgarantie die Preise erhöht, haben Sie zwar die Möglichkeit, Ihr Sonderkündigungsrecht zu nutzen, müssen sich aber innerhalb kurzer Zeit auch um einen neuen Anbieter kümmern. Die Beauftragung eines Wechselservices könnte eine lohnende Alternative für Sie sein.

Weitere Einschränkungen bei der Preisgarantie

Hinsichtlich der Preisgarantie gibt es noch weitere Punkte zu beachten: Durch die Einschränkung der Garantie ergeben sich Lücken, die von Strom- und Gasanbietern genutzt werden. So lohnt es sich für Verbraucher, das Kleingedruckte im Vertrag genauer zu lesen, denn dort findet sich meist eine nähere Bestimmung für die Einschränkungen der Preisgarantie.

Neben den gängigen Steuern und Umlagen können sich hier auch Klauseln finden, dass zum Beispiel nur ein gewisser Prozentsatz des Preises garantiert wird. Sind zusätzlich die Netznutzungsentgelte in den Erläuterungen ausgeschlossen, handelt es sich möglicherweise um eine Energiepreisgarantie, die nicht als solche gekennzeichnet ist.

Kündigung trotz eingeschränkter Preisgarantie

Wenn Ihr Strom- oder Gasanbieter die Preise erhöht, haben Sie ein Sonderkündigungsrecht (genau genommen auch bei einer Preissenkung). Sie können damit aus einem bestehenden Vertrag vorzeitig auszusteigen.

Wichtig zu wissen: Das Sonderkündigungsrecht bei Preisanpassungen und die Preisgarantie sind voneinander unabhängig. Was bedeutet das?

Nehmen wir an, Ihr Vertrag beinhaltet eine eingeschränkte Preisgarantie. Dann werden die Strom- oder Gaspreise angehoben und die Ursache liegt beispielsweise in einer Steuererhöhung. In diesem Fall schützt die Preisgarantie Sie zwar nicht vor der Erhöhung, aber Sie haben trotzdem ein Sonderkündigungsrecht. Selbst wenn Ihre Preisgarantie schon abgelaufen ist, haben Sie bei Preiserhöhungen immer ein Sonderkündigungsrecht.

Der Versorger muss grundsätzlich 6 Wochen vorab über eine Preisanpassung informieren und der Kunde kann bis zum Eintreten der Preisanpassung die Kündigung einreichen.

Sie möchten sich nicht stundenlang mit Preisgarantien der verschiedenen Strom- oder Gastarife beschäftigen? cheapenergy24 erledigt für Sie den kompletten Anbietervergleich sowie Anbieterwechsel und achtet dabei selbstverständlich auch auf die besten Konditionen hinsichtlich der Preisgarantie.

Unser Rundum-sorglos-Service für Sie!

cheapenergy24 optimiert unabhängig und verbraucherfreundlich jährlich Ihre Tarife. Dabei übernehmen wir die gesamte Vertragsorganisation – von der Tarifprüfung bis zum Wechsel des Strom- oder Gasanbieters. Sie sparen mit unserem automatischen Wechselservice jedes Jahr bis zu 900 Euro und jede Menge kostbare Zeit!

cheapenergy24 Rundum-sorglos-Service

Das könnte Sie auch interessieren

Kündigungsfrist Stromvertrag

Verbraucherfragen

Kündigungsfrist beim Stromvertrag

Mädchen Liegt mit Taschenlampe und Buch unter der Bettdecke.

Ist Strom nachts billiger?

Häufige Verbraucherfragen schnell beantwortet

Mann hält sich erschrocken die Hand an den geöffneten Mund.

Grundversorgung Strom

Ist der Grundversorger teurer als andere Anbieter?