Das können Sie tun

Stromanbieter verweigert Bonus

Vor allem sogenannte Billigstromanbieter locken Neukunden mit attraktiven Bonuszahlungen. Nicht selten freuen sich Verbraucher nicht über hohe Einsparungen, sondern erleben eine böse Überraschung. Denn der neue Anbieter den Bonus nicht auszahlen.

Bärtiger Mann hält mehrere Zehn-Euro-Scheine in der Hand
  • Viele Billigstromanbieter verweigern die Bonuszahlungen
  • Viele Anbieter verstecken die Bedingungen für eine Bonusauszahlung in ihren AGB

  • Verbraucher können sich bei Problemen an die Schlichtungsstelle Energie wenden

Das sind die Maschen der Stromanbieter

Immer mehr häufen sich die Kundenbeschwerden der Discount-Anbieter. Einer der größten Streitpunkte ist dabei eine Verweigerung der Bonusauszahlung. In den meisten Fällen dreht es sich hierbei um den Neukundenbonus. Dieser wird Neukunden (Kunden, die innerhalb der letzten 6 Monate noch nicht vom Versorger mit Strom beliefert wurden) in der Regel nach 12 Monaten Vertragslaufzeit ausgezahlt. Der Neukunde freut sich bei Vertragsabschluss über eine hohe Bonuszahlung und erlebt nach einem Jahr eine böse Überraschung. Denn in den seitenlangen AGB des Stromanbieters haben sich Bedingungen für die Bonusauszahlung versteckt. Doppeltarifzähler, die Eigenerzeugung von Solarstrom und die Nutzung eines Homeoffice sind in vielen AGBs Ausschlusskriterien für die Bonuszahlung. Auch eine Kündigung des Vertrags vor Ablauf des zwölften Monats nutzen einige Stromanbieter als Grund den Bonus zu verweigern.

Mehr zum Thema

Ein rosa Sparschwein. Vor ihm mehrere Stapel Geldmünzen.

Sparpotential ermitteln

Mit der kostenlosen Tarifprüfung erfahren Sie direkt wie viel Sie mit einem Wechsel Ihres Strom- oder Gasanbieters sparen können.

Handschlag zweier Männer am Tisch. Unterlagen und Laptop liegen bereit.

Mehr als ein Preisvergleich

Wir gehen einen Schritt weiter und übernehmen die gesamte Tariforganisation – von der Prüfung bis zum Wechsel.

Mann sitzt auf dem Sofa mit Laptop auf dem Schoß.

Experten mit Erfahrung

Bei allen Fragen rund um die Themen Strom und Gas sind wir Ihr persönlicher Ansprechpartner – per Telefon, Mail, Post oder Fax.

So können sich Kunden wehren

In vielen Fällen verstößt die Verweigerung des Bonus gegen geltendes Recht und viele Gerichte haben den Verbrauchern eine Bonusauszahlung seitens des Versorgers zugesprochen. Falls Ihnen der Bonus verweigert wurde, sollten Sie erst einmal die AGB prüfen und bei Ihrem Anbieter Widerspruch einlegen. Hierfür bieten verschiedene Verbraucherzentralen Musterbriefe an. Sie können sich auch von einem Anwalt rechtlich beraten lassen oder sich an die Schlichtungsstelle Energie wenden. Diese kann Ihnen in der Regel weiterhelfen. In vielen Fällen hilft auch eine Beschwerde auf Verbraucherportalen wie Reclabox. Dort können Sie eine Beschwerde an Ihren Stromanbieter schreiben und eine Forderung stellen. In der Regel tritt Ihr Anbieter über solche Portale mit Ihnen in Kontakt und versucht schnell eine Einigung zu erzielen.

Mann hält leuchtende Glühlampe in der Hand. Daneben ein paar Stapel Geldmünzen

Unser Rundum-Sorglos-Service für Sie!

Cheapenergy24 optimiert unabhängig und verbraucherfreundlich jährlich Ihre Tarife. Dabei übernimmt der digitale Wechselassistent die gesamte Vertragsorganisation – von der Tarifprüfung bis zum Wechsel. Sie sparen dabei bis zu 900 Euro jedes Jahr!

Das könnte Sie auch interessieren

Fünf Glühlampen hängen von der Decke vor einem blauen Hintergrund. Die Lampe ganz rechts schwingt nach außen.

Verbraucherfragen

Stromanbieter wechseln: Wie geht das?

Gaszähler und Bargeld

Verbrauchertipps: Sparen

Sie sollten Ihren Gasanbieter jährlich wechseln

Wohnlich eingerichtetes Wohnzimmer mit Couch-Garnitur und Bücherregal

Verbrauch richtig schätzen

Durchschnittlicher Stromverbrauch im Haushalt