Bester Stromanbieter: Wie findet man den günstigsten Tarif?

1 Person
2 Personen
3 Personen
4 Personen
kWh

In Deutschland gibt es über 1.000 Stromanbieter. Für Verbraucher ist der Strommarkt dadurch einerseits unübersichtlich, andererseits aber voller Angebote, mit denen sich enorm sparen lässt. Welche Stromanbieter gibt es, welche sind die größten, welche die günstigsten? Wie findet man den besten Stromanbieter? Wie ist das Angebot je nach Stadt in Deutschland? Erfahren Sie es jetzt.

Stromanbieter in Deutschland: Qual der Wahl?

Seit 1998 kann jeder Haushalt in Deutschland seinen Stromanbieter selbst auswählen. Zur Auswahl stehen einerseits der örtliche Grundversorger, also der Stromanbieter mit den meisten Kunden vor Ort, und andererseits selbstgewählte, alternative Stromversorger, die den entsprechenden Ort beliefern. Das können regionale oder deutschlandweit aktive Unternehmen sein.

Folgendes sollten Sie zu Stromanbietern in Deutschland wissen:

  • Es gibt über 1.000 Stromanbieter in Deutschland. Diese bieten ca. 15.000 verschiedene Stromtarife an.
  • Je nach Ort können Sie durchschnittlich aus mehr als 150 Tarifen auswählen (tendenziell in Städten mehr, in ländlichen Regionen weniger).
  • Durch die hohe Anbieterzahl herrscht ein großer Wettbewerb, sodass viele Stromanbieter gegenseitig ihre Preise unterbieten und/oder mit Bonuszahlungen um Kunden werben.
  • Der Strom, der aus der Steckdose kommt, ist auch nach einem Anbieterwechsel immer noch der gleiche. Es gibt also keine Qualitätsunterschiede.
  • Verschiedene Stromtarife können große Unterschiede z. B. bei Kosten, Vertragsbedingungen, Stromherkunft (ggf. Ökostrom) und Service aufweisen.
  • Durch einen Stromvergleich und Wechsel kann man den besten Stromanbieter finden (bzw. Tarif) und so ggf. jährlich hunderte Euro sparen.
  • Mehr als 5 Millionen Haushalte wechselten im Jahr 2020 den Stromanbieter (Quelle: Statista), Tendenz steigend.

Arten von Stromanbietern in Deutschland

In Deutschland gibt es verschiedenste Arten von Stromanbietern:

  • Konzerne (z. B. E.ON)
  • Stadt- und Gemeindewerke (z. B. Stadtwerke München)
  • Private Anbieter (z. B. Grünwelt Energie)

Während einige dieser Anbieter nur regional Strom liefern, sind viele andere in ganz Deutschland aktiv. Zudem gilt: Wer Strom vertreibt, muss ihn nicht zwangsläufig selbst produzieren. Viele Stromanbieter kaufen ihn über die Strombörse in Leipzig oder bei Großhändlern ein. Netzbetreiber sorgen dafür, dass er über die Leitungen die Haushalte bzw. Verbrauchsstellen erreicht.

Verbraucher haben die Wahl zwischen dem örtlichem Grundversorger und einem alternativem Anbieter.

Strom-Grundversorgung in Deutschland

Der Grundversorger ist das Energieversorgungsunternehmen, das im jeweiligen Gebiet die meisten Haushalte beliefert. Oft sind das die Stadtwerke oder ein Konzern. Diese stellen im Notfall eine ununterbrochene Versorgung für alle Verbraucher des Gebiets sicher, gewährleisten also die Grundversorgung.

Wer sich automatisch vom Grundversorger beliefern lässt und nicht selbst einen Vertrag abschließt, nutzt den Grundversorgungstarif. Dieser ist normalerweise die teuerste aller Optionen ist (verglichen mit alternativen Stromanbietern). Die meisten Grundversorgungsunternehmen bieten zusätzlich zum Basistarif verschiedene Sondertarife an, die meist etwas günstiger als der Grundversorgungstarif sind.

Alternative Stromanbieter in Deutschland

Wirklich sparen lässt sich vor allem mit günstigen Tarifen alternativer Anbieter. Viele dieser Stromversorger beliefern Stromkunden bundesweit, andere nur regional. Wie viele bzw. welche Anbieter man zur Auswahl hat, hängt vom Wohnort ab.

Aktuell nutzen über 30 % der Verbraucher in Deutschland einen Tarif bei einem alternativen Stromanbieter.

Fast 70 % befinden sich in Belieferung durch den Grundversorger – davon haben jedoch die meisten einen Sondertarif beim Grundversorger abgeschlossen.

Arten von Stromverträgen in Deutschland

Unterschiedliche Preise je nach Stromanbieter

Je nachdem, von welchem Stromanbieter Sie sich beliefern lassen, können die Kosten ganz unterschiedlich hoch ausfallen. Wie viel Strom bei einem bestimmten Anbieter kostet, hängt u. a. von folgenden Faktoren ab:

  • Grundversorgungs- oder Sondertarif
  • Sofort- und/oder Neukundenbonus
  • Grundpreis (monatliche Grundgebühr)
  • Arbeitspreis (Kosten pro verbrauchter Kilowattstunde)

Bei Bonuszahlungen sollten Sie unbedingt darauf achten, welche Bedingungen erforderlich sind, um den Bonus auch wirklich zu erhalten. Gängig ist z. B. eine durchgehende Belieferung für 12 Monate. Genauere Erläuterungen finden Sie in unserem Artikel zum Neukundenbonus.

Doch nicht nur der Stromanbieter hat Einfluss auf den Strompreis: Ein großer Bestandteil der Kosten sind Steuern und Netzentgelte. Hier erfahren Sie mehr über die Zusammensetzung des Strompreises.

Stromanbieter vergleichen und sparen

Durch den hohen Wettbewerb unter den Stromanbietern und die daraus resultierenden guten Angebote lohnt sich ein Stromvergleich. Viele Stromversorger gewähren Erstjahres-Rabatte sowie Sofort- und Neukundenboni, sodass Sie mehrere Hundert Euro pro Jahr sparen können.

Was viele Verbraucher nicht wissen: Trotz der aktuellen Strompreisentwicklung nach oben ist es möglich, einen günstigen Stromanbieter zu finden. Das Sparpotenzial ist meist besonders hoch, wenn Sie…

  • …vom Grundversorgungstarif zu einem alternativen Anbieter wechseln.
  • …eine Preiserhöhung erhalten haben.
  • …bereits mehrere Jahre den gleichen Tarif nutzen.

Da Neukundenrabatte und Boni nur für das erste Vertragsjahr gelten und die Preise dann in den meisten Fällen stark ansteigen, empfiehlt sich ein jährlicher Anbieterwechsel. Mit anderen Worten: Bestandskunden zahlen meist deutlich mehr als Neukunden. Wie Sie den besten Stromanbieter finden, erfahren Sie im nächsten Abschnitt.

Günstigsten Stromanbieter finden

Der Strommarkt verändert sich ständig: Neue Stromanbieter kommen auf den Markt, manche bestehende ziehen sich zurück und die Angebote ändern sich teils täglich. Das macht es für Verbraucher schwer, den besten Stromanbieter zu finden. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass es nicht „den günstigsten“ oder „den besten“ Stromanbieter in Deutschland gibt.

Allerdings kann man den besten Stromversorger für die individuelle Situation und für den aktuellen Zeitpunkt (aktuelle Angebote) finden. Wichtige Aspekte auf der Suche nach dem besten Anbieter und Tarif sind u. a. folgende:

  • Aktueller Jahresverbrauch
  • Wohnort (Postleitzahl) und verfügbare Anbieter
  • Bisheriger Stromversorger und Tarif

Anhand dieser Kriterien können Sie sich über Vergleichsportale oder Wechseldienstleister nur diejenigen Stromanbieter anzeigen lassen, die eine Belieferung an Ihrem Wohnort anbieten, sowie die Tarife, die zu Ihrer Verbrauchshöhe passen. Durch die Angabe Ihres bisherigen Stromtarifs finden Sie leicht heraus, wie hoch Ihr Sparpotenzial durch einen Wechsel ist.

Besten Stromanbieter finden: Nicht nur der Preis ist entscheidend

Natürlich kommt es bei der Suche nach dem besten Stromanbieter auch darauf an, worauf Sie persönlich Wert legen – z. B. wenn Sie einen 100%igen Ökostromanbieter finden möchten oder einen regionalen Anbieter unterstützen wollen.

Hinweis: Der Preis inkl. Bonuszahlungen ist auf der Suche nach einem guten Stromanbieter zwar wichtig, sollte aber nicht das ausschlaggebende Kriterium sein. Wer den billigsten Stromanbieter auswählt, ohne die Konditionen genau zu prüfen, kann leicht an einen Stromversorger geraten, der nicht verbraucherfreundlich ist.

Wichtigste Kriterien für einen guten Stromanbieter

  • Transparente Vertragskonditionen
  • Laufzeit von maximal 12 Monaten
  • Positive Kundenbewertungen bzw. wenige Einträge in Beschwerdeportalen

Auf der Seite „Seriöse Stromanbieter“ erklären wir, wie Sie unseriöse Anbieter entlarven können, welche Tricks diese gerne anwenden und woran man einen guten Stromanbieter erkennt.

Sie suchen unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte zu bestimmten Stromanbietern? Diese finden Sie hier.

Wo findet man den besten Stromanbieter?

Verbraucher, die den Stromanbieter wechseln möchten, können verschiedene Methoden nutzen:

  • Wechsel direkt über den Stromversorger
  • Nutzung eines Vergleichsportals
  • Beauftragung eines Wechseldienstleisters

Ein Vertragsabschluss direkt über einen Stromanbieter (z. B. über dessen Webseite), den man vielleicht vom Hörensagen kennt, scheint vielen Verbrauchern einfach und praktisch. In der Regel vergleichen sie dann keine oder höchstens wenige Tarife miteinander. Der Nachteil ist dabei, dass nicht unbedingt eine (hohe) Ersparnis erzielt werden kann und ein anderer Energieversorger evtl. verbraucherfreundlichere Konditionen anbietet. Für Verbraucher ist schwer zu überblicken, welche Tarife an ihrem Wohnort verfügbar sind, welche am besten zu ihrem Verbrauch passen und welche ggf. sogar mit hohen Bonuszahlungen punkten.

Einen schnellen Überblick über die verfügbaren Optionen verschaffen Vergleichsportale. Die günstigsten Tarife findet man in der Liste sogar ganz oben. Doch dieser Komfort ist trügerisch: Es befinden sich oft auch unseriöse Anbieter oder nachteilige 24-Monats-Verträge unter den Ergebnissen. In vielen Fällen werden Anbieter durch Zahlungen an das Portal besonders gut platziert. Der Stromvergleich ist nicht anbieterunabhängig und dadurch oft nicht verbraucherfreundlich. Weitere Informationen zu dieser Problematik finden Sie im Artikel Unabhängiger Stromvergleich.

Im Gegensatz zu Vergleichsportalen agiert der Wechselservice cheapenergy24 anbieterunabhängig: Unseriöse Versorger werden von Vornherein aussortiert und es erfolgen keine Anbieterzahlungen und somit auch keine Empfehlung aufgrund dieser. Wir senden Ihnen je nach Wohnort und Verbrauch eine Tarifempfehlung für einen konkreten Anbieter. Dieser ist nicht nur günstig, sondern auch zuverlässig und hat sich auf dem Markt bewährt. Und das Beste: Ihr Aufwand ist minimal, denn cheapenergy24 findet für Sie bei Interesse jedes Jahr den besten Tarif.

Die besten Stromanbieter laut ServiceAtlas Energieversorger

Auf der Suche nach dem besten Stromanbieter kann eine Auflistung verschiedener empfehlenswerter Stromanbieter zur Orientierung hilfreich sein. Eine Möglichkeit ist der „ServiceAtlas Energieversorger“ des Marktforschungsunternehmens ServiceValue. Dabei werden mehrere tausend Kunden zu verschiedenen Aspekten bzgl. ihres Stromanbieters befragt, nämlich in folgenden Kategorien:

  • Tarife
  • Kundenberatung und Kundenservice
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Nachhaltigkeit
  • Kundenbindung
  • Gesamteindruck

Bei der Befragung im Juli 2021 erzielten folgende Stromanbieter das beste Gesamturteil:

  1. NATURSTROM
  2. eprimo
  3. 123energie
  4. Stadtwerke München
  5. LichtBlick
  6. Yello
  7. E WIE EINFACH
  8. Grünwelt Energie (inzwischen nicht mehr aktiv)
  9. SAUBER ENERGIE
  10. DEW21

Über die Links gelangen Sie zu einer unabhängigen Bewertung von cheapenergy24 zum jeweiligen Anbieter.

Wie funktioniert das Stromanbieter wechseln?

Den Stromanbieter zu wechseln, ist nicht so mühsam, wie viele Verbraucher vermuten. Die aufwändigste Aufgabe stellt die Suche nach dem besten Stromtarif dar – also der Stromtarifvergleich.

Wenn Sie den Tarifvergleich abgeschlossen haben, müssen Sie nur noch einen Vertrag beim entsprechenden Stromanbieter abschließen. Dies erfolgt normalerweise über die Dateneingabe (Lieferadresse, Zählernummer, Bankverbindung, …) z. B. auf der Webseite des Anbieters.

Wie schnell Sie zu einem neuen Stromanbieter wechseln können, hängt von Ihrer aktuellen Vertragslaufzeit und Kündigungsfrist ab. Wenn Sie jedoch über den örtlichen Grundversorgungstarif beliefert werden, können Sie diesen innerhalb von 2 Wochen kündigen.

Der neue Anbieter kümmert sich nach Ihrem Vertragsabschluss meist um die Kündigung Ihres bisherigen Stromversorgers. Ausnahme: Bei Umzügen oder Preiserhöhungen sollten Sie selbst kündigen, denn Sie haben ein Sonderkündigungsrecht.

Hier gelangen Sie zu weiteren Informationen zum Thema „Stromanbieter wechseln“.

Sie möchten sich nicht selbst um Tarifvergleich, Wechselprozess und die Einhaltung der Fristen kümmern? Kein Problem: cheapenergy24 übernimmt all diese Aufgaben für Sie und findet jährlich den besten Stromanbieter. Fordern Sie gleich eine unverbindliche Tarifempfehlung an.

Ökostromanbieter in Deutschland

Im Rahmen der Energiewende wird „grüner Strom“ immer bedeutender. Die meisten Stromanbieter bieten zusätzlich zu den konventionellen Tarifen (d. h. Strom aus Kernenergie oder fossilen Energieträgern) auch mindestens einen Ökostromtarif an. Einige Anbieter haben auch ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energien im Angebot. Anders als oft angenommen wird, muss Ökostrom nicht unbedingt teurer sein als konventioneller Strom, sondern es gibt auch zahlreiche günstige umweltfreundliche Angebote.

Für Verbraucher ist allerdings schwer zu erkennen, ob es sich dabei wirklich um „grünen Strom“ handelt. Echter Ökostrom stammt zu hundert Prozent aus erneuerbaren Energien. Über den Link gelangen Sie zu Tipps zur Auswahl eines Ökostrom-Tarifs.

Folgende Anbieter zählen zu den hundertprozentigen Ökostromanbietern, die nicht zu einem Konzern gehören:

  • Elektrizitätswerke Schönau
  • Greenpeace Energy
  • LichtBlick
  • NATURSTROM
  • Polarstern

Sie suchen einen günstigen Ökostromtarif? Diesen können Sie ganz einfach über den cheapenergy24-Tarifrechner ermitteln, indem Sie die Option „Wünschen Sie einen Ökotarif?“ aktivieren. Und das Beste: cheapenergy24 kümmert sich für Sie um den kompletten Wechsel zu Ihrem neuen umweltfreundlichen Energieversorger und findet jedes Jahr erneut den besten (Öko-)Stromanbieter.

Die größten Stromanbieter in Deutschland

Deutschlands größte Energieversorger bezeichnet man oft auch als „die großen Vier“ bzw. als Energieriesen. Insgesamt produzieren sie zwischen 70 und 80 Prozent des Stroms aus Kernenergie und fossilen Brennstoffen auf dem deutschen Markt. Folgende Unternehmen zählen zu den „großen Vier“:

  • E.ON
  • RWE
  • EnBW
  • Vattenfall

Der Anteil von ca. 80 % am konventionellen Strommarkt Deutschlands kommt auch dadurch zustande, dass die vier größten Stromversorger Deutschlands sowohl an einigen Stadtwerken beteiligt sind als auch über Tochterunternehmen verfügen. Teilweise haben diese Tochterunternehmen selbst Kundenzahlen im Millionenbereich – so z. B. Yello (Tochterunternehmen von EnBW) oder E WIE EINFACH (Tochterunternehmen von E.ON).

Häufige Fragen zu Stromanbietern in Deutschland

Im Folgenden beantworten wir die häufigsten Fragen zu Stromversorgern in Deutschland bzw. dem deutschen Strommarkt.

In Deutschland gibt es rund 1.000 Stromanbieter – dazu zählen z. B. Konzerne, Stadtwerke und kleine regionale Anbieter.

Wenn Sie nicht sicher sind, welcher Ihr aktueller Stromanbieter ist, gibt es mehrere Anhaltspunkte, um es herauszufinden:

  • Stromversorger, von dem Sie die letzte Stromrechnung erhalten haben
  • Stromanbieter, der zuletzt von Ihrem Konto abgebucht hat
  • Falls Sie noch nie den Anbieter gewechselt oder sich bei einem Umzug nicht um einen Anbieter gekümmert haben: örtlicher Grundversorger (diesen können Sie z. B. über unseren Tarifrechner herausfinden)

Die größten Stromanbieter in Deutschland sind E.ON, RWE, EnBW und Vattenfall, u. a. auch durch ihre zahlreichen Tochterunternehmen oder ihre Funktion als Grundversorger an vielen Standorten.

Es lässt sich nicht pauschal sagen, wer der günstigste Stromversorger Deutschlands ist. Dies hängt vom Wohnort und Verbrauch des einzelnen Stromkunden ab. Eine große Rolle spielen außerdem Bonuszahlungen, die ebenfalls verbrauchsabhängig sind, und die einen Tarif deutlich günstiger machen können.

Außerdem ändern sich die Angebote auf dem deutschen Strommarkt teilweise täglich, sodass der günstigste Anbieter für einen bestimmten Verbraucher schon am nächsten Tag ein anderer sein kann.

Wichtig zu wissen: Der günstigste ist oft nicht der beste Stromanbieter, denn es gibt zahlreiche unseriöse Anbieter auf dem Markt. Entscheiden Sie sich am besten für einen Stromversorger mit fairen Preisen und Konditionen sowie zufriedenstellendem Service.

Viele Verbraucher sind aufgrund der Energiekrise besorgt, dass ihr Stromanbieter Insolvenz anmelden könnte. Dies ist bereits in mehreren Fällen geschehen. Trotzdem besteht zunächst kein Grund zur Sorge: Selbst wenn es zu einer Insolvenz Ihres Stromanbieters kommen sollte, müssen Sie nicht ohne Strom auskommen. Sie werden dann automatisch über die Ersatzversorgung des örtlichen Grundversorgers beliefert. Dabei entsteht keine Unterbrechung.

Da der Ersatzversorgungstarif allerdings relativ teuer ist, sollten Sie zeitnah einen neuen Stromanbieter suchen. Problematisch kann es auch sein, bereits gezahlte Beträge vom Stromversorger zurückzuerhalten. Hier erfahren Sie mehr zur Insolvenz des Stromanbieters.

Das höchste Sparpotenzial in Deutschland haben bei einem Jahresverbrauch von 4.000 kWh folgende Bundesländer (geordnet von höchster zu niedrigster möglicher Ersparnis durch einen Wechsel des Stromanbieters):

Berlin, Rheinland-Pfalz, Thüringen, Baden-Württemberg, Hessen, Hamburg, Schleswig-Holstein (Quelle: Verivox).

Doch selbst in Bundesländern mit geringem Einsparpotenzial liegt der Kostenunterschied bei einem Verbrauch von 4.000 kWh oft bei mehreren hundert Euro. Es lohnt sich also in ganz Deutschland, einen neuen Stromanbieter zu suchen.

Strom- und Gasanbieterwechsel mit cheapenergy24

Mit unserem Rundum-Sorglos-Service sparen Sie bis zu 900 Euro pro Jahr, indem wir für Sie den Strom- oder Gasanbieter wechseln. Wir optimieren jährlich Ihre Tarife und übernehmen die gesamte Vertragsorganisation – von der Rechnungsprüfung bis zum Wechsel.

Einmal pro Jahr erhalten Sie von uns eine Tarifempfehlung, die Sie nur noch bestätigen müssen – alles andere übernehmen wir kompetent und zuverlässig. Mit unserem Wechselassistenten für Strom und Gas sparen Sie ohne Aufwand Geld und wertvolle Zeit!